Pkw-Lenker streifte in Steiermark Kind und stellte sich nach Fahrerflucht

8. Mai 2014, 14:02
17 Postings

Fünfjähriger erlitt leichte Gehirnerschütterung - Spuren von Außenspiegel halfen Modell zu identifizieren

Deutschlandsberg - Ein Pkw-Lenker hat am Mittwoch in der Weststeiermark einen Fünfjährigen auf dem Heimweg vom Kindergarten mit dem Außenspiegel seines Wagens gestreift und Fahrerflucht begangen. Das Kind erlitt leichte Verletzungen. Nach Medienberichten und einer Fahndung stellte sich der Fahrer am Donnerstagnachmittag schließlich der Polizei.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch gegen 13.00 Uhr, als eine Gruppe Kindergartenkinder in Begleitung eines Erwachsenen im Ortsgebiet von Wildbach (Bezirk Deutschlandsberg) auf einer Gemeindestraße unterwegs war. Eines der Kinder querte unvermittelt die Fahrbahn, als der Pkw heranfuhr. Der Bub wurde vom linken Außenspiegel am Kopf gestreift. Dabei ging der im Außenspiegel integrierte Fahrtrichtungsanzeiger zu Bruch.

Der noch unbekannte Pkw-Lenker zögerte kurz, fuhr dann aber weiter. Der Fünfjährige erlitt eine leichte Gehirnerschütterung, er wurde nach ambulanter Behandlung im LKH Deutschlandsberg in häusliche Pflege entlassen.

Aufgrund der Spuren gab die Polizei die Fahndung nach einem silberfarbenen VW Golf V, Type 1K Baujahr 2003 bis 2008 heraus. Allein im Bezirk kamen mehr als 400 Fahrzeuge dieses Modells infrage, die überprüft werden mussten, wie ein Beamter sagte.

Im Radio von Fahndung erfahren

Wie der 37-jährige Lenker am Donnerstag beteuerte, habe er den Unfall nicht bemerkt und erst durch einer Meldung im Radio davon erfahren.

Der Lenker gab an, beim Vorbeifahren an der Kindergruppe zwar ein Geräusch gehört zu haben; auch sei danach der Außenspiegel eingeklappt gewesen. Er habe die Geschwindigkeit vermindert und, nachdem er mittels Blick in den Mittelspiegel nichts Auffälliges wahrgenommen habe, die Fahrt fortgesetzt. Der Mann wurde angezeigt. (APA/red, derStandard.at, 8.5.2014))

Share if you care.