Es wird feuchter, es wird kühler

8. Mai 2014, 13:02
142 Postings

Dichte Wolken und Regengüsse am Wochenende, deutliche Abkühlung nächste Woche

Wien - Das Wetter bleibt auch in den kommenden Tagen wechselhaft, am Wochenende sind dichte Wolken und gewittrige Regengüsse möglich. Mit dem Wochenbeginn am Montag wird es dann merklich kühler, so die Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) und von Ubimet.

Am Freitag ziehen von Nordwesten her ausgedehnte Wolkenfelder über das Land. Von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich treten Quellwolken und zeitweise Regenschauer auf. Im Süden beginnt der Tag wechselnd bewölkt und zunächst meist noch trocken, am Nachmittag sind auch hier Regenschauer und einzelne Gewitter möglich. Der Wind weht schwach, an der Alpennordseite gebietsweise auch mäßig bis lebhaft aus West. Frühtemperaturen sechs bis 13 Grad, Tageshöchsttemperaturen 16 bis 25 Grad.

Trüb und regnerisch am Wochenende

Am Samstag halten sich einige Restwolken, die sich aber bald mit Sonnenschein abwechseln. Einzig vom Montafon über Kärnten bis in die südliche Steiermark fällt am Nachmittag bei teils dichteren Wolken Regen, überwiegend trocken und zumeist sonnig bleibt es voraussichtlich über der Osthälfte des Landes. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südwest bis Nordwest. Die Temperaturen liegen in der Früh zwischen acht und 15 Grad, die Tageshöchstwerte betragen 16 bis 26 Grad.

Im Großteil des Landes ist es am Sonntag schon am Vormittag trüb und regnerisch, und auch tagsüber regnet es dann immer wieder und zum Teil auch kräftig. Lediglich im Süden und Osten zeigt sich am Vormittag noch zeitweise die Sonne, dort sind spätestens ab Mittag teils kräftige Regenschauer und Gewitter zu erwarten. Der Wind frischt besonders in Schauer- und Gewitternähe kräftig bis stürmisch aus West bis Nordwest auf. Die Frühtemperaturen am Muttertag erreichen acht bis 14 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 16 bis 25 Grad.

Höchsttemperaturen unter 20 Grad

Wechselhaft geht es am Montag durch den Tag. Oft wechseln Sonne und Wolken, und vor allem entlang der Alpennordseite gehen noch Regenschauer nieder. Der Wind weht im Donautal sowie über dem östlichen Flachland mäßig bis lebhaft, sonst schwach aus West bis Nord. Frühtemperaturen fünf bis zwölf Grad, Tageshöchsttemperaturen 13 bis 18 Grad.

Im Großteil des Landes überwiegen am Dienstag die Wolken, und vor allem im Süden und Osten regnet es immer wieder, zum Teil auch kräftig. Der Wind kommt schwach aus West bis Nord. Frühtemperaturen drei bis zehn Grad, Tageshöchsttemperaturen elf bis 17 Grad. (APA/red, derStandard.at, 8.5.2014)

  • Der Versuch, das Schlechtwetter mit einer schielenden Katze schönzureden.

    Der Versuch, das Schlechtwetter mit einer schielenden Katze schönzureden.

Share if you care.