Ideenwettbewerb für Nachwuchsforscher

8. Mai 2014, 12:11
1 Posting

Teilnehmer haben drei Minuten Zeit, um ihre Forschungsarbeit vorzustellen: Anmeldungen noch bis 19. Mai

Wien/Berlin - Am 4. Juni findet eine der Vorausscheidungen zum diesjährigen internationalen Ideenwettbewerb "Falling Walls Lab" in Wien statt. Bis 19. Mai können sich Nachwuchsforscher und Jungunternehmer noch für die Teilnahme bewerben. Es winkt ein Platz im Weltfinale, das im November in Berlin stattfinden wird.

Die Idee

Mit dem Wettbewerb soll zukunftsorientiert denkenden jungen Menschen ein Forum gegeben werden, ihre Ideen zu präsentieren. Den Teilnehmern bleiben jeweils drei Minuten Zeit, um ihre Forschungsarbeit vorzustellen. In Wien werden u. a. die Molekularbiologin und Buchautorin Renee Schroeder, der Vorsitzende des Rats für Forschung und Technologieentwicklung (RFT), Hannes Androsch, oder der Vorstand des Atominstituts der Technischen Universität (TU) Wien, Jörg Schmiedmayer, der Jury angehören.

Beim Finale in Berlin werden dann 100 Jungforscher aus 75 Ländern vor eine internationale Expertengruppe treten. Im Vorjahr konnte der österreichische PhD-Student Klemens Wassermann vom Austrian Institute of Technology (AIT) den Wettbewerb mit seiner Idee, Bakterien im Blut mit Hilfe von Mikrofluiden und elektrischen Feldern nachzuweisen, für sich entscheiden.

Das Falling Walls Lab wurde 2011 von der Falling Walls Foundation initiiert. Internationale Vorentscheide finden in mehreren Städten weltweit statt. Organisiert wird der Wettbewerb u.a. von der Foundation mit Unterstützung der Unternehmensberatung A.T. Kearney. An der Organisation der Wiener Vorausscheidung am Campus Vienna Biocenter sind zudem die Max F. Perutz Laboratories (MFPL) der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien und das AIT beteiligt. (APA, derStandard.at, 7. 5. 2014)

Share if you care.