30 Euro für einen "Snack" in Padua

14. Mai 2014, 15:10
146 Postings

Ein schneller und billiger Snack hat zwei Geschäftsreisende in Padua 30 Euro gekostet. Jetzt liegt der Fall beim Finanzamt

Ein schneller Snack, bestehend aus zwei Tassen Kaffee, einem Wasser und zwei Tramezzini, kam zwei Slowenen in Padua teuer zu stehen. So teuer, dass sie den Kellner bei der Polizei anzeigten.

Den beiden Geschäftsleuten, die regelmäßig nach Padua kommen, dürften die Sandwiches schwer im Magen gelegen sein. "Sprachlos" hätte sie die Rechnung gemacht, die sie vom Mitarbeiter eines Lokals in der Via Roma mit den Worten: "30 Euro. Darf es noch etwas sein?", vorgelegt bekamen. 

Die beiden bezahlten zwar die Rechnung, machten sich aber danach auf zur Polizei und meldeten den Vorfall, der mittlerweile beim italienischen Finanzamt eingegangen ist. Laut Urbanpost.it lagen in der Bar keine Listen mit fixen Preisen auf. (red, derStandard.at, 14.5.2014)

  • Satt - eventuell sogar "angespeist" - dürften die beiden hungrigen Geschäftsleute nach Erhalt der Rechnung gewesen sein.

    Satt - eventuell sogar "angespeist" - dürften die beiden hungrigen Geschäftsleute nach Erhalt der Rechnung gewesen sein.

Share if you care.