Veredelte Oberflächen

29. August 2003, 11:24
posten

ART A.T.O.M.: Eine dreiteilige thematische Schau mit Arbeiten von Studierenden in der Schleifmühlgasse

In der Schleifmühlgasse, jedoch etwas abseits vom Kunstepizentrum, gibt es eine kleine Galerie, deren gesamte Fassade (!) es schon einmal in die Ausstellungsräume der Akademie der bildenden Künste geschafft hat. In Kooperation mit der Akademie, auf die Idee von deren Professoren Markus Muntean und Adi Rosenblum hin, haben die beiden Kunsthistoriker Michaela Gugeler und Thomas Trummer nun eine dreiteilige thematische Schau mit Arbeiten von Studierenden zusammengestellt.

Der erste Teil hieß "Fold in - Fold out", welcher mit den Variationen dessen spielte, was "Raum" ausmacht. Der derzeitige zweite Teil dreht sich um "Styling - Oberflächen". Das bezieht sich einerseits auf den Körper (Selbstdarstellung, Maskerade, Glamour): Eine Künstlerin bügelt etwa die eigene Haut und stellt ihren Körperumfang daneben als monochromes Bild dar. Andererseits heißt Oberfläche hier auch die Hinterfragung von Material, dessen Qualität, Transparenz und Illusion. So wurden z. B. in einem Beitrag abgeschliffene Blöcke von verdichteten Magazincovers erstellt.

Die Oberflächen bearbeiten Anna Ceeh, Tobias Gossow, Nikola Hansalik, Anja Manfredi, Rita Nowak, Judith Pichlmüller und Claudia Schumann. (dok/ DER STANDARD, Printausgabe, 25.8.2003)

ART A.T.O.M
1040 Wien
Schleifmühlgasse 17
Mo-Fr 17-19
01/588 16-258
Bis 31. 8

Dritter Teil (Elements of Figuration)
11.-21. 9.

LinkInfos auf den Seiten der Akademie der Bildenden Künste

Share if you care.