Ferrero-Waldner: "Kein Thema für mich"

28. August 2003, 19:44
202 Postings

"Außenministerin mit Leidenschaft", macht Rückzieher im Rennen um die Klestil- Nachfolge

Wien - Außenministerin Benita Ferrero-Waldner nimmt sich im Rennen um das Ticket des VP-Kandidaten für die Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr immer stärker zurück: "Diese Frage ist sicher kein Thema für mich", erklärte sie am Montag im "Ö1-Morgenjournal". Sie sei eine "Außenministerin mit Leidenschaft", unterstrich Ferrero-Waldner.

Die Außenministerin gilt als schärfste Kontrahentin des niederösterreichischen Landeshauptmanns Erwin Pröll im Ringen um die Präsidentschaftskandidatur. Ebenfalls noch im Rennen ist die steirische Landeshauptfrau Waltraud Klasnic, wenngleich sie in der Vorwoche öffentlich bezweifelt hatte, überhaupt gefragt zu werden. Höchstens Außenseiterchancen besitzt Rechnungshof-Präsident Franz Fiedler. Bereits definitiv abgesagt hat Bildungsministerin Elisabeth Gehrer.

Wiederholung

Ferrero-Waldner hat auch am Dienstag wiederholt, dass die Diskussion um die Kandidatur zur Wahl des Bundespräsidenten für sie "kein Thema" sei. "Was ich dazu zu sagen habe, habe ich bereits gesagt, und das können Sie interpretieren, wie Sie möchten", sagte Ferrero-Waldner am Rande des diesjährigen Forum Alpbach zur APA.

Eine Kandidatur schloss sie dennoch nicht dezidiert aus, wiederholte aber ihr Statement, dass sie zum Thema bereits alles gesagt habe. Gleiche Antwort auch auf die Frage, wie sie reagieren würde, wenn Bundesparteiobmann Wolfgang Schüssel persönlich sie bitten würde, zu kandidieren. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Für die "Außenministerin mit Leidenschaft" ist die Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl 2004 "kein Thema"

Share if you care.