Die Urlauber stauen sich wieder

24. August 2003, 09:44
posten

Auf den Transitrouten lange Wartezeiten im Urlauberverkehr - Zusätzliche Straßensperren nach schweren Unfällen

Wien - Vier Stunden Wartezeit auf der Tauern-Autobahn, Schritttempo auf der Fernpassstrecke und rund 15 Kilometer Stau auf der Autobahn Brenner-Modena in Südtirol: Laut ÖAMTC mussten Urlauber und Heimreisende, die mit dem Auto unterwegs waren, auch an diesem Samstag viel Geduld aufbringen. Hinzu kamen schwere Unfälle, die teilweise stundenlange Straßensperren notwendig machten.

"Vor dem Tauerntunnel gab es - wie an jedem Samstag seit zwei Monaten - bereits ab 2.00 Uhr Früh in Fahrtrichtung Süden nur mehr Blockabfertigung", so der der ÖAMTC in einer Aussendung. Die Kolonnen reichten zu Mittag rund 16 Kilometer zurück.

Umfangreiche Verzögerungen meldete der Club auch von den Ausweichmöglichkeiten Katschberg Straße (B 99) und ÖBB-Tauernschleuse. Weitere Staupunkte waren die Süd-Autobahn (A 2) in Kärnten, die Fernpassstrecke in Tirol und die Abschnitte Brenner-Sterzing und Carpi-Modena auf der A 22 in Südtirol. Gegen Mittag verlagerte sich das Verkehrsaufkommen zunehmend Richtung Norden. "Stau-Highlight" im Rückreiseverkehr war neben der Tauern-Autobahn in Salzburg die Autobahn A 8 in Bayern im Bereich Bad Reichenhall-Neukrichen.

Auch dieser Reisesamstag wurde von schweren Unfällen überschattet. In den Morgenstunden kollidierten auf der West-Autobahn (A 1) bei Pöchlarn in Niederösterreich zwei Pkw. Dabei wurde eine 33-jährige Krankenschwester aus Serbien getötet. Der Verkehr Richtung Wien wurde rund fünf Stunden lang über die B 1 umgeleitet. Eine längere Autobahnsperre nach einer Karambolage gab es nach Meldung des ÖAMTC auch auf der Mühlkreis-Autobahn (A 7) in Linz. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.