Attacke durch Computer-Wurm "Sobig.F" scheint überstanden

25. August 2003, 09:50
1 Posting

Auch befürchteter Trojaner-Download durch "Sobig.F" fand nicht statt - Stattdessen Besuch auf Porno-Site

Der Angriff des E-Mail-Wurms "Sobig.F" scheint erst einmal überstanden. Experten konnten wichtige Rechner, über die der Angriff koordiniert wurde, identifizieren und eindämmen. Auch die befürchtete "böse Überraschung" blieb aus. Denn erst kurzfristig war eine bisher unbekannte Funktion des Wurms entdeckt worden. Er leitet Freitags und Sonntags für drei Stunden infizierte PCs direkt auf einen anderen Rechner um und versucht, von dort etwas herunterzuladen.

Besuch auf Pornoseiten

Experten hatten schon befürchtet, es könne sich um einen Trojaner handeln, ein Programm, das Hintertüren öffnet und beispielsweise Passwörter stiehlt. Es könnte aber auch einfach nur Daten löschen. Als der entscheidende Zeitpunkt (20.00 Uhr MESZ) kam, leitete der Wurm die infizierten Rechner aber nur auf eine Porno-Site. "Das ist nichts böses, nur eine gewöhnliche Sex-Site", sagte Vincent Weafer vom Anti-Viren-Spezialisten Symantec.

FBI ermittelt

Im Fall von "Sobig.F" ermittelt inzwischen auch die US-Bundespolizei FBI. Wie der Provider Easynews.com aus Phoenix am Freitag mitteilte, will er dem FBI auf richterliche Anordnung hin Angaben zu einem Konto machen, das offenbar mit einer gestohlenen Kreditkarte eingerichtet wurde und das zur Verbreitung des Wurms genutzt wurde. Das FBI äußerte sich dazu nicht.

"Sobig.F" könnte zwar auch am Sonntag noch einmal aktiv werden. Experten halten die Gefahren aber für eher gering. Es wird gerade, infizierte Computer mit im Internet kostenlos erhältlichen Programmen von dem Virus zu säubern.(APA/AP)

Share if you care.