Reise nach Italien

23. August 2003, 15:38
posten

Schröder trifft Berlusconi in Verona erstmals nach Verstimmung - "Schröder ist in Italien immer willkommen"

Verona - Der italienische Regierungschef und EU-Ratspräsident Silvio Berlusconi ist am heutigen Samstag in Verona mit dem deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder zu einem Arbeitsfrühstück zusammengetroffen. Berlusconi äußerte dabei sein Bedauern, am Vortag nicht an der Aufführung der Bizet-Oper "Carmen" in der Arena von Verona teilgenommen zu haben. "Es tut mir leid, dass ich die Aufführung meines Freundes (des Regisseurs) Franco Zeffirelli nicht sehen konnte", sagte Berlusconi.

Sein Verzicht sei jedoch notwendig gewesen, meinte Berlusconi, der aus Angst vor Provokationen von Seiten linker Gruppen und Globalisierungsgegnern den Opern-Besuch mit Schröder und dem EU-Kommissionspräsidenten Romano Prodi abgesagt hatte. In italienischen Oppositionskreisen wurde Berlusconis Absage heftig kritisiert.

Berlusconi: Deutsch-italienischen Beziehungen wieder optimal

Berlusconi betonte, dass die deutsch-italienischen Beziehungen nach der Verstimmung Anfang Juli wieder optimal seien. "Schröder ist in Italien willkommen und wird es immer sein", sagte Berlusconi im Gespräch mit Journalisten.

Das Treffen der beiden Politiker ist das erste, nachdem Schröder verärgert seinen Italien-Urlaub im heurigen Sommer abgesagt hatte. Zuvor hatte Berlusconi im Europaparlament einen Eklat ausgelöst, als er dem deutschen SPD-Europaabgeordneten Martin Schulz eine Rolle als Kapo in einem Film über Konzentrationslager angeboten hatte. Kurz darauf wurde bekannt, dass der damalige italienische Tourismus-Staatssekretär Stefano Stefani deutsche Touristen in Italien als "supernationalistische Blonde", die lärmend über die Strände herfallen, beschimpft hatte. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Prost in Verona: Romano Prodi und Gerhard Schröder

Share if you care.