Studienkrisen vermeiden

9. Oktober 2003, 14:34
posten

Psychologen unterstützen Studierende

"Dieses Semester mache ich es anders ..." Ein guter Vorsatz, der zu Beginn eines Semesters vielfach aufgegriffen wird. "Gute Vorsätze alleine nützen aber wenig, auf die konkrete Planung kommt es an", sagt Kathrin Wodraschke-Staudinger von der Psychologischen Beratungsstelle für Studierende in Wien.

Das Ziel muss klar sein

Wie bei jedem Projekt müsse das Ziel klar sein. Das Projektziel heißt in diesem Fall "Studienerfolg". Mit einer guten Planung sollen Lern- und Studienaktivitäten so koordiniert werden, dass das Ziel erreicht wird. Wichtig sei es auch, zwischen Lernen und Freizeit zu trennen. "In der Studienzeit soll man effektiv arbeiten, damit man die Freizeit genießen kann", so Wodraschke-Staudinger.

Beratungsstellen

Für all jene, die in ihrer Studienwahlentscheidung unsicher sind, als Studienanfänger Orientierungs- und Umstellungsprobleme oder Schwierigkeiten beim Studienwechsel haben, gibt es sechs psychologische Beratungsstellen in den Landeshauptstädten Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Wien. (gro/DER STANDARD, Printausgabe, 23/24.8.2003)

Infos unter Telefon (01) 402 30 91
Share if you care.