65-Jähriger in Wiener U-Bahn-Station krankenhausreif geprügelt

6. Mai 2014, 17:28
156 Postings

Mann könnte Sehkraft auf einem Auge verlieren - Schläger wollten nicht "für Ausländer" Platz machen

Wien - Ein Pensionist ist in der U1-Station Rennbahnweg in Wien-Donaustadt von zwei Männer krankenhausreif geprügelt worden. Der Vorfall ereignete sich bereits am 28. April und könnte das Opfer die Sehkraft auf einem Auge kosten, bestätigte Polizeisprecher Thomas Keiblinger einen Bericht der Tageszeitung "Österreich".

Der 65-jährige gebürtige Serbe war in einen Aufzug gestiegen, in dem sich laut Keiblinger bereits die beiden späteren Täter befanden. Als noch eine ausländische Frau mit Kinderwagen hinein wollte, forderte der Pensionist die Männer auf, ein wenig zusammenzurücken. "Wegen Ausländern" würden sie nicht Platz machen, lautete die Antwort, worauf er gefragt habe, was die beiden gegen Ausländer hätten, gab der 65-Jährige an. Als er danach aussteigen wollte, sei er am Kragen seiner Trainingsjacke gepackt worden und habe einen Schlag auf das linke Auge eingesteckt.

Während das Opfer, dem sein Auge durch den Hieb aufgeplatzt war, zu Boden ging, machten sich die Schläger aus dem Staub. "Der Mann erlitt eine schwere Augenverletzung, wurde vor Ort versorgt und ins Spital gebracht", zitierte "Österreich" Ronald Packert, Sprecher der Wiener Berufsrettung. Die Polizei hat die Videos aus der Überwachungskameras in der Station angefordert. Von den Schlägern ist bisher nur bekannt, dass sie 25 bis 30 Jahre alt sein sollen. (APA, 6.5.2014)

Share if you care.