Prölls öffentlicher Streit mit dem OeNB-Direktor

6. Mai 2014, 12:56
263 Postings

Der niederösterreichische Landeshauptmann lieferte sich vor zwei Wochen eine Auseinandersetzung mit Nationalbank-Direktor Kurt Pribil

Wien - Ein Auftritt von Erwin Pröll von vor zwei Wochen macht nun Schlagzeilen. Bei einer Gala anlässlich des 80-Jahre-Jubiläums der Casinos Baden hat sich der niederösterreichische Landeshauptmann ein Scharmützel mit Nationalbank-Direktor Kurt Pribil geliefert, berichtet das Profil. Pribil war bis 2013 Vorstand der Finanzmarktaufsicht (FMA), die die Hypo Niederösterreich 2010 zu einer Strafe von 60 Millionen Euro verdonnert hatte. Der Verwaltungsgerichthof hob diese Entscheidung allerdings wieder auf.

Pröll schrie Pribil an, schreibt das Magazin, das Vorgehen der FMA sei eine Sauerei gewesen, die er sich nicht gefallen lasse. Ohne ÖVP wäre Pribil nie zu seinem Posten gekommen, ohne Partei sei er "nichts". Außerdem werde Pröll dafür sorgen, dass Pribil nicht mehr lange in der Notenbank sitze und in diesem Land keinen Job mehr bekäme.

Prölls Sprecher relativierte gegenüber Profil: Das Vorgehen der FMA habe die Bank und deren Organe öffentlich in Verruf gebracht. Pröll habe gegenüber Pribil darauf nur seine Meinung kundgetan, dass er kein Verständnis dafür habe, dass Pribil trotz seines verantwortungslosen Verhaltens mit einem Job in der Nationalbank belohnt werde. (red, derStandard.at, 6.5.2014)

Share if you care.