White Tie und große Robe: Met-Gala in New York

Ansichtssache6. Mai 2014, 13:07
114 Postings

Gediegen und edel zeigten sich Promis heuer auf dem Red Carpet bei der Met-Gala

Charles James? Der Mann, zu dessen Ehren die diesjährige Met-Gala ausgerichtet wurde, ist heute nur mehr Mode-Insidern bekannt. Als "Amerikas erster Couturier" wird er in Modelexika geführt, als Meister der Schnittkunst, der Silhouettenführung und der großen Abendrobe ist der 1906 in England geborene Modemacher in die Fashion-Geschichte eingegangen. Vor allem Letzteres dürfte das Metropolitan Museum in New York dazu bewogen haben, ihm eine große Ausstellung zu widmen – und in seinem Namen die traditionelle Spendengala für das Kostüminstitut des renommierten Museums auszurichten.

Die Met-Gala ist seit vielen Jahren eines der gesellschaftlichen Highlights aller Stars und Sternchen. Unter der Patronanz von US-"Vogue"-Chefin Anna Wintour promeniert die versammelte Hollywood-Prominenz gemeinsam mit Modemachern, Models und Musen über den Roten Teppich vor dem Metropolitan Museum. Im Zentrum dabei naturgemäß die Roben und Juwelen aller Beteiligten. Anders als im vergangenen Jahr, als die Gala zur Eröffnung einer großen Punk-Ausstellung stattfand und die Aufmachung der Gäste dementsprechend fantasiereich war, gab man sich heuer betont gediegen und edel. Aber schließlich wollte man ja auch das Andenken an Charles James hochhalten.

Bild 1 von 23
foto: ap/agostini

Heißbegehrtes Fotomotiv: Rihanna in einem Kleid von Stella McCartney.

weiter ›
Share if you care.