Burger King: Rücktritt nach Shitstorm

6. Mai 2014, 09:51
157 Postings

Eine RTL-Reportage hat nun auch personelle Konsequenzen, der Chef eines Franchise-Unternehmens ist zurückgetreten

Wien - Eine Woche nach Ausstrahlung der "Team Walraff"-Episode über schlechte Hygienebedingungen bei Burger King und einem Social-Media-Shitstorm gibt es personelle Konsequenzen. Der Geschäftsführer der Yi-Ko-Holding, Ergün Yildiz, sei zurückgetreten, berichtet Spiegel Online. Yildiz ist für 90 Franchise-Filialen der Fastfood-Kette verantwortlich, das ist mehr als jede zehnte in Deutschland.

In den nächsten Tagen solle auch ein neuer kaufmännischer Leiter ernannt werden, berichtet der Spiegel weiter. Die RTL-Reporter hatten festgestellt, dass in Filialen von Yildiz die Haltbarkeitsetiketten von Lebensmittel getauscht wurden, weil sie nach Burger-King-Richtlinien eigentlich nicht mehr verwendet hätten werden dürfen. Auch Misstände bei der Lebensmittelhygiene wurden beobachtet. (red, derStandard.at, 6.5.2014)

Share if you care.