Der Teller zur Salzburger Abschiedsparty

4. Mai 2014, 18:42
106 Postings

Bullen besiegen im letzten Heimspiel die SV Ried klar mit 4:0 und holen sich den Meisterteller ab - Angerschmid erfüllt Vorgabe nicht

Die Kicker von Red Bull Salzburg haben für einen perfekten Sonntagabend in Wals-Siezenheim gesorgt. Nach der offiziellen Verabschiedung von drei Spielern und Erfolgstrainer Roger Schmidt sowie vor Überreichung des Meistertellers demonstrierten die Roten Bullen im letzten Heimspiel der Saison noch einmal ihre Klasse. Salzburg besiegte Ried mit 4:0 (3:0).

Jonatan Soriano mit seinem bereits 31. Saisontor (17.), Stefan Ilsanker (25.) und Alan mit seinem 26. Saisontreffer (36.) machten bereits in der ersten Halbzeit alles klar und beendeten damit auch das Engagement von Michael Angerschmid als Ried-Trainer. Bei 48 Punkten hätte sich der Vertrag des Rieder Urgesteins automatisch verlängert, bei Nicht-Erreichen hat sich der Verein längst auf Abschied festgelegt. Martin Hinteregger fixierte in der 63. Minute den Endstand.

Eingestimmt wurden die 18.425 Zuschauer, darunter Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz, durch die Verabschiedung von Florian Klein, der mit Stuttgart in Verbindung gebracht wird, Marco Meilinger und Torhüter Eddy Gustafsson sowie Schmidt. Der Deutsche, der Salzburg nach zwei Jahren verlässt und zu Bayer Leverkusen wechselt, wurde mit Standing Ovations und Sprechchören "Danke Roger" verabschiedet. Sadio Mane war wegen einer Knieverletzung nicht im Kader, er sollte für das Cup-Halbfinale am Mittwoch in Horn aber fit werden.

Keine Fragen

Am Feld demonstrierten Soriano und Co. dem heimischen Publikum noch einmal, was sie unter Schmidt entwickelt und perfektioniert hatten. 15 Minuten hielten die Innviertler mit und das Spiel offen, mit dem 1:0 von Soriano kam das Salzburger Spiel aber auf Touren. Nach einem weiten Abschlag von Torhüter Gustafsson verlängerte Alan per Kopf, Soriano ließ sich alleine vor Gebauer die Chance nicht nehmen und überhob den Ried-Torhüter.

Ilsanker erhöhte per Kopf nach Kampl-Eckball auf 2:0, Alan legte mit dem 200. Treffer der Salzburger in den jüngsten zwei Saisonen nach. Demonstrativ herzlich und lange umarmte der Brasilianer danach den auch bei der Mannschaft höchst beliebten Trainer. Zweimal rettete für Ried zudem die Außenstange, als Ried-Verteidiger Trauner vor Alan den Ball wegspitzelte (19.) und bei einem Ramalho-Kopfball (38.).

In der zweiten Hälfte vergaben die Salzburger einige gute Chancen, aber nur Verteidiger Hinteregger brachte den Ball über die Linie. Bei einer der ganz wenigen Rieder Offensivaktionen traf Rene Gartler nur die Stange (79.). Emotionaler Höhepunkt der zweiten Halbzeit war aber die Auswechslung von Gustafsson (78.). Der schwedische Torhüter war seit 2009 beim Verein, er wurde mit Standing Ovations von der Tribüne und Umarmungen der Spieler verabschiedet.

Rinner, der Teller und Freibier

Das Spiel war längst entschieden, Salzburg prolongierte die Serie gegen Ried und ist schon in 19 Heimspielen gegen die Innviertler ungeschlagen. Zudem haben die Roten Bullen mit nun 80 Punkten in der letzten Runde am kommenden Sonntag im Auswärtsspiel gegen den WAC die Chance, den Punkterekord der Austria aus dem Vorjahr (82) zu übertrumpfen. Den Rekord an Siegen von der Austria der Saison 1985/86 (26) könnten die Salzburger ebenfalls noch einstellen.

Danach war die große Fete angesagt. Der Club hatte auf dem Parkplatz eine Bühne errichtet, auf der anschließend Bundesliga-Präsident Hans Rinner den Meisterteller überreichte. Die Fans wurden mit 1.000 Litern Freibier versorgt. (APA, 04.05.2014)

Fußball-tipp3-Bundesliga (35. Runde): Red Bull Salzburg - SV Josko Ried 4:0 (3:0). Wals-Siezenheim, Red Bull Arena, 18.425, SR Harkam.

Tore: 1:0 (17.) Soriano 2:0 (25.) Ilsanker 3:0 (36.) Alan 4:0 (63.) Hinteregger

Salzburg: Gustafsson (78. Gulacsi) - Klein, Ramalho, Hinteregger, Ulmer (81. Schwegler) - Ilsanker - Kampl, Hierländer, Berisha (66. Meilinger) - Soriano, Alan

Ried: Gebauer - Baumgartner, Reifeltshammer, Pichler, A. Schicker (63. Ziegl) - Trauner, O. Kragl (73. Janeczek) - Walch, Vastic (70. Oliva), Möschl - Gartler

Gelbe Karten: Keine

  • Jetzt feiern.
    foto: apa/gindl

    Jetzt feiern.

  • Schmidt geht mit Teller.
    foto: apa/epa/krug

    Schmidt geht mit Teller.

  • The winner takes it all.
    foto: apa/gindl

    The winner takes it all.

Share if you care.