Bornemann: "Die SPÖ bestimmt, was im Stiftungsrat zu geschehen hat"

2. Mai 2014, 17:51
22 Postings

Der Redakteursrat des ORF zeigt sich - vorsichtig formuliert - irritiert: Dass ein Parteimandatar den Vorsitz übernehmen soll

Wien – Das wichtigste ORF-Gremium tritt Mittwoch erstmals in neuer Besetzung zusammen. Und wählt einen neuen Vorsitzenden - so wurde es den Mitgliedern der sozialdemokratischen Fraktion im Stiftungsrat schon verkündet: Dietmar Hoscher, Vorstand der Casinos Austria und von der SPÖ auf einem Parteimandat in den Stiftungsrat entsandt.

Der Redakteursrat des ORF zeigt sich - vorsichtig formuliert - irritiert: Dass ein Parteimandatar den Vorsitz übernehmen soll. Und dass die SPÖ die Ablöse der vom Burgenland entsandten Sozialdemokratin Brigitte Kulovits-Rupp praktisch dekretiert.

Dieter Bornemann, Vorsitzender des Redakteursrats, gegenüber dem STANDARD: "Wenn sich die neuen Stiftungsräte in ihrer ersten Sitzung den von der SPÖ entsandten Dietmar Hoscher als neuen Vorsitzenden wählen, ist die Botschaft klar: Die SPÖ bestimmt, was im Stiftungsrat zu geschehen hat." Bornemann erinnert: „Die Stiftungsräte sind laut Gesetz unabhängig, weisungsfrei und an keine Aufträge von außen gebunden." (fid, DER STANDARD, 3./4.5.2014)

Share if you care.