Ex-Ministerin Alliot: EU-Kandidatur nicht wegen der "Marie"

2. Mai 2014, 17:46
7 Postings

Außenministerin musste 2011 nach Reise im Privatjet zu tunesischem Ex-Diktator Ben Ali zurücktreten

Michèle Alliot-Marie - richtig, das war die französische Außenministerin, die 2011 wegen einer Tunesien-Reise zurücktreten musste: Sie war der Einladung eines Vertrauten des tunesischen Ex-Diktators Zine Al Abidine Ben Ali gefolgt und hatte sich im Privatjet über ein Land fliegen lassen, in dem bereits die Revolution ausgebrochen war.

Jetzt ist die 67-jährige Gaullistin zurück: Sie führt die Liste ihrer konservativen Partei UMP im Südwesten Frankreichs an. Von einer Fernsehstation gefragt, warum sie wieder in die Spitzenpolitik einsteige, antwortete sie: "Ich mache es nicht fürs Geld. Im EU-Parlament werde ich Geld verlieren." Derzeit verdiene sie nämlich viel mehr, fügte sie an, ohne dies weiter auszuführen.

10.000 Euro Gehalt

Seither macht "MAM" erstmals seit 2011 wieder richtige Schlagzeilen. Junge Vertreter der Zentrumspartei UDI haben aus Spaß einen "Mamathon" gestartet, das heisst eine Geldsammlung für Alliot-Marie, damit sie in Strassburg nicht darben muss. Dort wird sie monatlich gut 10.000 Euro an diversen Bezügen erhalten, wie Pariser Medien schätzen.

Hintergrund des Falles sind Vorwürfe, viele französische Politiker liessen sich nur ins Europarlament wählen, um einen gesicherten Posten zu besetzen. "Strassburg" gilt in Paris als politische "Provinz". Wohl deshalb gehören Franzosen laut dem Portal VoteWatch zu den am wenigsten präsenten Europarlamtariern. Unter ihnen ist ausgerechnet die, die die angeblichen Pfründe der "Eurokraten" am lautesten anprangert: Marine Le Pen. (Stefan Brändle, derStandard.at, 2.5.2014)

  • Ihre Familie unterhielt gute Geschäftsbeziehungen zum tunesischen Diktator Ben Ali. Das brachte Alliot-Marie um ihren Job.
    foto: reuters/bianchi

    Ihre Familie unterhielt gute Geschäftsbeziehungen zum tunesischen Diktator Ben Ali. Das brachte Alliot-Marie um ihren Job.

  • "Mamathon" - eine Geldsammelaktion für die ehemalige Außenministerin.

    "Mamathon" - eine Geldsammelaktion für die ehemalige Außenministerin.

Share if you care.