Warum sagen Sie "LOL" anstatt zu lachen?

Blog3. Mai 2014, 12:00
441 Postings

Heute ist das Gelolle auch im "Real-Life" gang und gäbe und für mich ein kleines Mysterium

Der Abkürzung "LOL" steht für "laughing out loud" und bringt in Chats, Foren, SMS oder Computerspielen mit drei Tastenanschlägen zum Ausdruck, dass einen sein Gegenüber oder eine Situation gerade sehr zum Lachen gebracht hat. Praktisch und auch eine wunderbare Alternative für ewige Smiley-Verweigerer. 

Als ich 16 war, wurde ich zum ersten Mal mit dem Phänomen konfrontiert, dass manche Menschen das Wort "LOL" auch im Sprachgebrauch verwenden, anstatt tatsächlich zu lachen. In dieser Anfangsphase der Internetchats war mir der Ausdruck meines erheiterten Kollegen ein Begriff, beide vertrieben wir unsere Freizeit damals mit "Counter-Strike". Und dennoch schaffte er es, mich mit diesem Emotionssubstitut zu überraschen: "Du sagst du 'LOL', anstatt zu lachen?" Mehr als ein Schulterzucken, bekam ich vor 14 Jahren nicht als Antwort. Mittlerweile ist das Gelolle im "Real-Life" gang und gäbe. Verstanden habe ich es bis heute nicht.    

Wenn man lacht

Wenn Lachen entsteht, wird der Mund aufgerissen, als wollte man mit einem Satz einen Apfel verschlucken. Der Kopf wird wie bei einem Autounfall nach vorne geworfen, der Bauch krümmt sich zu einem U. Manche schnellen dabei ihre Hände mit voller Kraft auf ihre Schenkel herunter. Und manchmal schießen einem sogar Tränen in die Augen.

Wenn es geschieht, kontrahieren 80 Muskeln im Gesicht und verteilt am ganzen Körper. Die Augenlider werden zusammengepresst, als würde man ein Kind gebären. Das Herz schlägt schneller und giert nach Sauerstoff. Die Nasenlöcher weiten sich, um Luft mit 100 Kilometer pro Stunde in die Lungenflügel saugen zu können. So tief, bis der Umkehrschub einsetzt und Schallwellen mit einigen Hundert Schwingungen pro Sekunde herausgepeitscht werden.

Wenn es soweit ist, wird der gesamte Kreislauf gestärkt. Die Atmungsfunktion wird trainiert, der rasende Puls fördert die Durchblutung. 20 Sekunden in diesem Zustand verweilend entspricht der Anstrengung, die man bei drei Minuten Rundern erfährt und dabei empfindet man nicht einen Moment als Belastung.

Wenn es kulminiert, wird der Körper von Endorphinen durchflutet. Das Gehirn projiziert keine Empfindung mehr, außer Glück. Immer und immer wieder. Ein systemischer Totalausfall wie ein Urlaub für die Sinne.

Wenn es vorbei ist, setzt die Entspannung ein. Stress wird abgebaut und der Blutdruck ganz ohne Pillen und Medikamente beruhigt. Wenn man es oft tut, wird so auch das Herzinfarktrisiko gesenkt und die Abwehrstoffe im Blut erhöht. Ebenso der Stoffwechsel.

Wenn das alles passiert ist, hat ein Mensch gerade gelacht. Und aus all diesen Gründen macht Lachen nicht nur Spaß, sondern ist auch noch dazu wahnsinnig gesund.

Wenn man "LOL" sagt

Wenn man "LOL" sagt, drückt man hingegen seine Zunge an die Gaumenkante und schlägt sie herunter, während man seine Lippen zu einem O formt und dabei eine kleine Menge Luft entlang der Stimmbänder durch den Mundraum nach außen schiebt.

Wenn man einen Lachanfall hat, krümmt man sich vor Glück am Boden, zappelt unkontrolliert wie ein kleines Kind herum (nicht ich, aber ich habe es schon gesehen) und benetzt seine Hornhaut mit Freudentränen.

Wenn man "ROFL" sagt, ereignet sich nicht viel mehr als bei "LOL" und selbst ein "ROFLCOPTER" bringt keinen Hubschrauberflug der Emotionen.

Jedes Mal, wenn man also "LOL" sagt, anstatt tatsächlich zu lachen, nimmt man sich die Chance auf ein gesünderes und glücklicheres Leben.

Welcher rational denkende Mensch würde sich schon freiwillig derart geißeln?

Lollende Lüge

Für mich legt dies, 14 Jahre nach meinem Erstkontakt mit diesem Phänomen folgende Schlussfolgerung nahe: Wenn jemand "LOL" sagt, anstatt zu lachen, war etwas (und im schlimmsten Fall mein Witz) wohl nicht lustig genug, um tatsächlich diese physische Reaktion des Lachens auszulösen.

Und dieses "LOL" wäre somit in Wahrheit eine Lüge.

Damit begebe ich mich natürlich auf gefährliches Terrain, denn ich bezichtige niemanden gerne des Lügens. Und ich glaube auch gar nicht, dass notorische Loller notorische Lügner sind. Denn es ist gut möglich, dass der Begriff "LOL" selbst nie die wahrhaftige Bedeutung hatte, die ihm von seinem Erfinder zugeschrieben wurde. Vielleicht wird "LOL" bereits schriftlich fälschlich als Grinsen oder Schmunzeln benutzt und hat so in einer subtileren Anwendungsweise verwässert seinen Weg in den Sprachgebrauch gefunden.

Wenn jemand "LOL" sagt, könnte er damit also auch nur seine freundliche Anerkennung zum Ausdruck bringen. Im Sinne von "sehr nett" oder (fieser) "bist eh lustig".

Aber selbst dann muss ich mich fragen: Weshalb "LOL" sagen, wenn man Grinsen oder einen unverschämten Spruch anbringen kann?

Womit ich wieder bei der ursprünglichen Frage wäre: Warum sagen Sie "LOL" anstatt zu lachen? (Zsolt Wilhelm, derStandard.at, 3.5.2014)

Video: Etwas zum Lachen ;)

Die Top 5 der Woche

  1. Das Masturbationsspiel für depressive Männer
  2. Verschollene "E.T."-Videospiele auf US-Mülldeponie gefunden
  3. "Minecraft": Spieler arbeiten am Nachbau von Wien
  4. "Serena": Gratis Horrortrip kommt die Nerven teuer
  5. Die besten Indie-Games im April: Krieg der Bros und Wikinger

Über den Blog

Zsolt Wilhelm ist Leiter des GameStandard. Im Blog "Berufsspieler" gibt er jeden Samstag seine Meinung zu Spielen und Branchenthemen wieder und blickt auch hinter die Kulissen des Redaktionsalltags. Fragen beantwortet er gerne hier im Forum oder über Twitter und Google+.

  • Katzen lachen nicht.
    foto: picslap.com

    Katzen lachen nicht.

Share if you care.