Die ganze Welt in 13 Tagen

2. Mai 2014, 13:55
posten

Ab 5. Mai findet zum vierten Mal die Wiener Integrationswoche statt. Im Zeichen der Vielfalt stehen mehr als 300 Veranstaltungen auf dem Plan

Eine Gay-Balkan-Disco, ein Buffet von internationalem Charakter, ein kostenloser Tagalog-Sprachkurs und ein Kabarettabend kontra Rassismus: Die Angebote im Rahmen der vierten Wiener Integrationswoche sind breit gefächert. 325 Programmpunkte warten auf die Besucher.

MigAward wird verliehen

Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe am 5. Mai in der Ottakringer Brauerei. Dort wird auch der MigAward an Projekte, Initiativen und Personen verliehen, die innovative Ansätze in der Migrationsdebatte verfolgen. Neben den Kategorien "Persönlichkeit des Jahres", "Projekt des Jahres", "Medien", "Wirtschaft & Arbeit" sowie "Bildung & Soziales" wird auch der Negativpreis "Sackgasse 2014" vergeben.

Reaktion und Partizipation

Dino Šoše, Initiator der Integrationswoche und Geschäftsführer von BUM Media, versteht die anstehenden 13 Programmtage auch als eine Art Reaktion auf seine eigenen Erfahrungen, die er mit vielen anderen Migranten gemeinsam hat. "Wir wollen Zeichen setzen. Mit der Integrationswoche stellen wir eine Plattform zur Verfügung, auf der interkultureller Austausch ebenso wie die gesellschaftliche Partizipation von Migrantinnen und Migranten gefördert werden kann", erklärt er.

Die Veranstaltungsreihe soll jedenfalls kein Schaulaufen von integrierten Vorzeigemigranten sein: "Man wünscht sich nur sogenannte Vorzeigemigranten, die brav loben und scharf aufs Händeschütteln mit PolitikerInnen sind." Wenn Partizipation, dann auch mit konstruktiver Kritik und auf gleicher Augenhöhe, scheint die Vorabbotschaft dieser Integrationswoche zu sein. (Toumaj Khakpour, daStandard.at, 2.5.2014)

Share if you care.