Marmeladen-Gurkerl-Veredelung

1. Mai 2014, 21:19
1 Posting

Die Rabtaldirndln kochen Kompotte, Muse, Liköre und das Publikum ein. Die steirische Performancegruppe war mit Bodo Hell im Brut Wien zu Gast.

Wien - Die Rabtaldirndln, das sind jene fünf Frauen aus der Steiermark, die mit rabiat-feministischen Weisheiten und kraft eng geschnürter Dirndlkleider dem Landleben und den damit einhergehenden Spannungen Paroli bieten. Die Gastspiele ihrer strengen Performances sind auch in Deutschland beliebt.

Rosi Degen, Bea Dermond, Barbara Carli, Gudrun Maier und Gerda Strobl stellen in Stücken wie Aufplatzen, Berge versetzen oder - hier: Einkochen - nicht nur Trinkfreudig- wie -festigkeit unter Beweis. Sie strahlen auch jene Autorität aus, die das Landleben via Katholizismus, Chauvinismus und harte Arbeit seit jeher zusammenhält. Der rurale Charme dient hierbei als überhöhte Maske, mit der die Rabtaldirndln die Verhältnisse verkehren.

Einkochen entstand für das Festival der Regionen 2013 und ist nun beim Schwerpunkt "Village People" im Brut gelandet (Dramaturgie: Georg Klüver-Pfandtner).

Die Arbeit stellt im Format einer Generalversammlung ein kapitalistisches Verfahren zur Schau: Jeder kleine Einkocher möge dem Vorstand Eingemachtes geben, woraufhin dieser es veredelt, teuer weiterverkauft und einen kleinen Prozentsatz des Gewinns an die Produzenten rückerstattet. Das Ansinnen ist freilich eine Provokation - und sie wird mit Inbrunst und Powerpoint exerziert.

Gleich zu Beginn nehmen die Vorstandsmitglieder (die Rabtaldirndln) in strengen Blusen auf dem Podium Platz. Dort sitzt schon deren "Knecht" und Schriftführer Bodo Hell samt ein paar Gedichten (z. B. iss was rar ist) - diese Opposition erzeugt ein erquickliches Spannungsverhältnis.

Die Dramaturgie entspricht derjenigen einer klassischen Generalversammlung (Bericht des Obmanns usw.), das Publikum ist vielfach angehalten, abzustimmen. Einkochen folgt einem simplen Gedankengang (Karikatur des Kapitalismus), poliert diesen aber mit schöner ironischer Schärfe heraus. Bis zum Höhepunkt, dem denkwürdigen Veredelungsprozess, bietet die Konferenz reiches Anschauungsmaterial, bildliche Beschönigungen eines bösen Geschäftsmodells. (Margarete Affenzeller, DER STANDARD, 2.5.2014)

  • Spenling-Schnaps bei der Generalversammlung mit den Rabtaldirndln und ihrem "Knecht" Bodo Hell im Brut Wien.
    foto: brut wien

    Spenling-Schnaps bei der Generalversammlung mit den Rabtaldirndln und ihrem "Knecht" Bodo Hell im Brut Wien.

Share if you care.