Trotz Aufstieg: Aus für Teamchef Viveiros

28. April 2014, 20:50
101 Postings

Auslaufender Vertrag wird nicht verlängert, ein Nachfolger soll zügig gefunden werden

Wien - Der Österreichische Eishockey-Verband (ÖEHV) hat sich am Montag trotz des Wiederaufstiegs der Nationalmannschaft in die A-Gruppe entschlossen, den auslaufenden Dreijahresvertrag mit Teamchef Emanuel Viveiros nicht zu verlängern. Der neue Headcoach soll bis spätestens 15. August bestimmt werden. Dies hat das ÖEHV-Präsidium mit Sportdirektor Alpo Suhonen beschlossen.

Österreich hatte erst am vergangenen Samstag mit dem zweiten Rang in der WM der Division 1A (B-WM) die sofortige Rückkehr in die Beletage der Eishackler geschafft.

Erst am Sonntag hatte Viveiros eine Bewerbung in eigener Sache abgegeben. Er wolle das Team gerne zur A-WM 2015 nach Tschechien führen, so der 48-Jährige. Die Reaktionen von Suhonen und Verbands-Chef Dieter Kalt fielen jedoch reserviert aus.

Man werde analysieren und danach entscheiden, wie man weitermache und auch mit wem, sagte Suhonen. "Das nächste große Ziel ist es, 2018 bei Olympia wieder hier in Südkorea dabei zu sein. Für die B-Gruppe sind wir zu gut, das haben wir gesehen. Es wird eine Herausforderung sein, gut genug für die Top-Division zu werden."

Erwünscht: eine Vision

Am 10. Mai werden in Salzburg alle Interessensgruppen, neben Verband und Liga auch die Vereine und Coaches, zum ersten Austrian Hockey Forum zusammenkommen und darüber diskutieren, wie die Zukunft aussehen wird. Suhonen: "Wir müssen eine Vision zusammen finden, wie wir arbeiten, was die Prioritäten sind. Meine Wunschliste ist ganz klar: Das Premiumprodukt ist die Nationalmannschaft, da müssen wir alle Kräfte dafür investieren können, auch U18 und U20 sind sehr wichtig, die müssen A-Status haben."

Der Neuaufbau müsse weitergehen. Man hoffe aber auch, dass einige routinierte Spieler, die diesmal abgesagt haben oder verletzt waren, nächstes Jahr wieder dabei sind. (APA/red - 28.4. 2014)

  • Emanuel Viveiros coachte Österreichs Eishockeymannschaft immerhin zu Olympia nach Sotschi. Die B-WM in Südkorea war das letzte Großereignis für den 48-Jährigen als Teamchef.
    foto: apa/epa/fohringer

    Emanuel Viveiros coachte Österreichs Eishockeymannschaft immerhin zu Olympia nach Sotschi. Die B-WM in Südkorea war das letzte Großereignis für den 48-Jährigen als Teamchef.

  • Viveiros im Interview vor dem Start in die B-WM.

Share if you care.