"Presse/Wirtschaftsblatt": Arbeitsrechtliche Fragen durch Verschränkung

28. April 2014, 17:37
2 Postings

Redakteure hätten Anspruch auf Honorare, wenn ihre Artikel auch im Schwestertitel erschienen

Wien - Belegschaftsvertreter machten am Montag die Mitarbeiter von "Presse" und "Wirtschaftsblatt" auf arbeitsrechtliche Probleme durch die Verschränkung der beiden Redaktionen aufmerksam: Da die beiden Styria-Zeitungen weiterhin in unterschiedlichen Firmen erschienen, hätten Redakteure eigentlich Anspruch auf Honorare, wenn ihre Artikel auch im Schwestertitel erschienen, hieß es etwa laut Sitzungsteilnehmern. Der Betriebsrat verlangt nun nach diesen Informationen Honorare für Beiträge von "Presse"-Redakteuren im "Wirtschaftsblatt". Er droht, diese würden eingeklagt. (red, DER STANDARD, 29.4.2014)

Share if you care.