Promotion - entgeltliche Einschaltung

Managed Services zur Konzentration auf das Kerngeschäft

28. April 2014, 11:33

Ohne Informationstechnologie geht heutzutage nichts mehr, zudem werden die Lösungen immer komplexer. Um entsprechend Schritt zu halten und parallel aber auch das Kerngeschäft weiter zu entwickeln, wird die Auslagerung der IT zu einer sinnvollen Option.

Die pmOne-Gruppe, ein internationales Software- und Beratungsunternehmen mit den Schwerpunkten Business Intelligence und Big Data, benötigte nach einer rasanten Wachstumsphase leistungs- und anpassungsfähige IT-Strukturen mit der Möglichkeit neue Ressourcen wie etwa Server oder Serviceleistungen rasch und individuell ergänzen zu können. Der Einsatzbereich sollte dabei nicht nur intern benötigte Strukturen betreffen sondern auch definierte Dienstleistungen für pmOne-Kunden.

ACP siegt in Auswahlverfahren

Nach einem Auswahlverfahren und Prüfung aller Anforderungen, entwickelte ACP ein umfassendes Virtualisierungs- und Betreuungskonzept mit der Einbindung der kompletten IT-Struktur von pmOne in das ACP-Rechenzentrum, inklusive Verantwortung für Betrieb und Wartung des gesamten Betriebssystems mit allen dazugehörigen Applikationen, Security- und Support-Services.

Neben dem Betrieb seiner internen IT-Systeme nutzt pmOne die Kompetenz von ACP aber auch für das eigene Leistungsportfolio als Anbieter von Business Intelligence Lösungen. Auch hier werden die Grundstrukturen aus dem ACP-Rechenzentrum bereitgestellt, bestehend aus Servern, Storage, Backup- und Firewall-Services. Auf diese Basis werden anschließend die Services und Leistungen von pmOne aufgesetzt. Im Rahmen eines Partnervertrages können pmOne-Kunden als Zusatzservice auch die Leistungen des ACP-Helpdesks nutzen und hier etwa 1st- und 2nd-Level-Support in Anspruch nehmen.

Erfolgreiche Arbeitsteilung

"Mit der Betreuung unserer IT durch ACP können wir uns nun ausschließlich auf unsere Kernaufgaben konzentrieren und entsprechend Beratungsleistungen ausbauen sowie Business Intelligence Lösungen für unsere Kunden noch effizienter weiterentwickeln. Darüber hinaus bietet das ACP-Rechenzentrum maximale Flexibilität bei der Gestaltung unserer IT-Strukturen, die sich nun optional an Speicherbedarf und Wachstum unseres Unternehmens anpassen lassen", zeigt sich Michael Gfrorner, CIO pmOne, vom ACP-Virtualisierungskonzept überzeugt.

"Unsere Zusammenarbeit mit pmOne ist ein Musterbeispiel für die erfolgreiche Übernahme des Prinzips der Arbeitsteilung in die IT. Werden IT-Strukturen lediglich als Basis für betriebliche Abläufe benötigt, in diesem Fall die Entwicklung von Software-Lösungen, so ist eine Auslagerung in ein professionell betriebenes Rechenzentrum äußerst vorteilhaft. Der Kunde nutzt damit modernste Technologien und Sicherheitsstandards bei gleichzeitiger Betreuung durch zertifizierte Experten und verfügt entsprechend über eine optimale Basis für die Erbringung der eigenen Leistungen", führt Rene Puxkandl, Projektleiter von ACP, die Vorzüge der ACP-Datacenter-Services weiter aus. (ecaustria)

  • Artikelbild
    foto: business economy
Share if you care.