Neos nehmen Häupls "Fehdehandschuh" auf

26. April 2014, 17:54
475 Postings

Meinl-Reisinger mit 89,2 Prozent zur Landessprecherin gewählt - Bürger hätten "Obrigkeitspolitik" der SPÖ satt

Wien - Neben SPÖ und Grünen haben am Samstag auch die Wiener NEOS ein Parteitreffen abgehalten. Dabei wurde die bisherige Landessprecherin Beate Meinl-Reisinger mit 89,2 Prozent offiziell ins Amt gewählt. "Ich nehme den Fehdehandschuh gerne auf", sagte Meinl-Reisinger der APA, nachdem zuvor Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) eine Koalition mit den Pinken nach der nächsten Wien-Wahl ausgeschlossen hatte.

Die Absage Häupls beim heutigen SPÖ-Landesparteitag sei durchaus eine Überraschung gewesen, räumte Meinl-Reisinger ein - aber: "Schauen wir einmal nach dem Ergebnis der nächsten Wien-Wahl". "Die SPÖ wird deutlich verlieren, weil die Bürger diese Obrigkeitspolitik schon satt haben", zeigte sich die NEOS-Landessprecherin überzeugt. Die Aussagen des Bürgermeisters, die Pinken seien Privatisierer und würden Gemeindebauten, das Spitalswesen oder das Wiener Wasser verkaufen wollen, seien "billigster Populismus". Sie freue sich aber auf eine sachliche inhaltliche Diskussion, so Meinl-Reisinger.

Die NEOS-Mitgliederversammlung, die im Vindobona stattfand, war die erste ihrer Art in der Bundeshauptstadt, und diente vor allem der Festigung der Parteistrukturen. Neben der offiziellen Kür Meinl-Reisingers wurde auch ihr Stellvertreter gewählt. Stefan Gara setzte sich hier mit 63,3 Prozent gegen Christian Moritz durch. Zudem wurden noch ein Finanzreferent sowie vier weitere Vorstandsmitglieder bestimmt.

Meinl-Reisinger forderte im Rahmen der Veranstaltung und bereits mit Blick auf die Wien-Wahl 2015 u.a. mehr Transparenz in Sachen Finanzen - etwa bei ausgegliederten städtischen Unternehmen -, mehr Anstrengungen bei Bildung und die Positionierung Wiens als "Nummer-eins-Standort" bei Start-ups in Zentral- und Osteuropa. Außerdem kann sie sich höhere Mieten für Gemeindebaubewohner vorstellen, sobald eine gewisse Einkommensgrenze überschritten wird. (APA, 26.4.2014)

Share if you care.