Bewohner Cornwalls erhalten Minderheitenstatus

25. April 2014, 16:14
67 Postings

Anerkennung erleichtert Zugang zu Fördermitteln - Liberaldemokraten sprechen von Erfolg

Die Bewohner der südenglischen Grafschaft Cornwall sollen Minderheitenstatus nach dem Rahmenübereinkommen des Europarates zum Schutz nationaler Minderheiten erhalten, gab Danny Alexander, Chefsekretär des britischen Schatzamts, am Donnerstag bekannt. Damit genießen die Kornen die gleichen Sonderrechte wie die anderen keltischen Minderheiten Großbritanniens, die Iren, Schotten und Waliser.

Die Sprache der Minderheit, das Kornische, galt lange als ausgestorben. Mittlerweile haben Linguisten aber mehr als 300 Personen gefunden, die fließend Kornisch sprechen, viele Bewohner Cornwalls kennen zumindest einige Wörter. Im Westen der Halbinsel ist es immer noch üblich, gefangene Fische auf Kornisch zu zählen.

Leichterer Zugang zu Fördermitteln

Die Zuerkennung des Minderheitenstatus soll es nun ermöglichen, leichter an Fördermittel zu gelangen. Außerdem soll es bei Volkszählungen künftig möglich sein, die Zugehörigkeit zur kornischen Volksgruppe anzugeben.

Nick Clegg, Liberaldemokrat und Vizepremierminister, sicherte 120.000 Pfund (146.000 Euro) für die Erhaltung der kornischen Sprache zu. Sein Parteikollege, der Abgeordnete Dan Rogerson, betonte, dass die Labour-Vorgängerregierung immer darauf beharrt habe, eine Anerkennung als geschützte Minderheit sei unmöglich: "Die Liberaldemokraten in der Koalition haben sichergestellt, dass unsere Traditionen, Kultur und unser Erbe jetzt den gleichen Schutz genießen wie die der anderen Minderheiten." (bed, derStandard.at, 25.4.2014)

  • Die Küste Cornwalls zieht ruhesuchende Touristen an
    foto: ap photo/pa, toby melville

    Die Küste Cornwalls zieht ruhesuchende Touristen an

Share if you care.