Othmar Karas, EU-Spitzenkandidat

Kolumne24. April 2014, 17:19
26 Postings

Der ÖVP-Politiker hat zur Bewegung zwei Zugänge

Der Spitzenkandidat der ÖVP für die EU-Parlamentswahlen am 25. Mai hat zum Wort Bewegung "zwei Zugänge: Bewegen tun mich in erster Linie Menschen, bewegen tun mich Leid und Freude. Bedeutend ist, wie es den Menschen geht." Bewegung im zweiten Wortsinn heißt für den EU-Politiker "berufsbedingt oft im Flieger zu sitzen. Meinen Sohn freut's, dass ich jetzt bis Ende Mai nicht wegfliege." 

Umwelttauglicher BMW

Der Wahlkämpfer tourt im "umwelttauglichen BMW, produziert in der Steiermark", durchs Land, um den Österreichern die Europawahl schmackhaft zu machen. Privat ist Othmar Karas "mit einem Ford S-Max, mit Öffis und zu Fuß" unterwegs. "Mit dem Ford bin ich bis zum Wahlkampfbeginn selbst gefahren, jetzt, in der Intensivphase, steht mir ein Fahrer zur Seite." Das ist dringend notwendig, denn der Dienst-BMW "ist die einzige Stätte, wo ich zum Arbeiten, Vorbereiten und Telefonieren komme". 

Körperlich fit

Karas versucht, sich neben dem "Alltagsgeschäft" mit Laufen fit zu halten. "Leider komme ich viel zu selten dazu." Sehr bedauerlich, "denn ich muss ja körperlich fit sein. Ich versuche, so viel wie möglich zu Fuß zu gehen oder zwischendurch eine Stunde zu laufen. Mich erholt die Begegnung mit der Natur und mit Menschen - die erreicht man nicht, wenn man im Auto sitzt." (Jutta Kroisleitner, DER STANDARD, 25.4.2014)

  • Othmar Karas: "Man erreicht die Menschen nicht, wenn man im Auto sitzt."
    foto: der standard/cremer

    Othmar Karas: "Man erreicht die Menschen nicht, wenn man im Auto sitzt."

Share if you care.