Was Einkäufer verdienen

23. April 2014, 09:27
2 Postings

Die größten Karrierechancen haben Hochschulabsolventen, am besten mit einem technischen oder wirtschaftlichen Studium.

Die Hauptaufgaben von Einkäufern liegen in der Suche und Auswahl geeigneter Lieferanten, der Analyse des Beschaffungsmarkts sowie der eigenständigen Durchführung von Vertrags- und Vergabeverhandlungen zur Beschaffung von Material und Komponenten auf Basis der Einkaufsstrategie.

Sie bauen ein strategisches Lieferantenmanagement auf, führen Lieferantenaudits durch und entwickeln die Beziehungen zu Lieferanten unter Einhaltung kaufmännischer und rechtlicher Vorgaben sowie der konzerninternen Richtlinien. Sie sind für die Bestellabwicklung inklusive Lieferterminverfolgung sowie Claim Management zuständig.

Von Einkäufern wird eine abgeschlossene technische oder wirtschaftliche Ausbildung mindestens auf Maturaniveau gefordert. Die besseren Karrierechancen, insbesondere wenn es um den Aufstieg in Führungspositionen geht, haben Absolventen von Universitäten und Fachhochschulen. Berufserfahrung im Einkauf, idealerweise in der jeweiligen Branche, wird in dieser Position besonders groß geschrieben.

Ausgezeichnete Englischkenntnisse und Verhandlungsstärke stellen Grundvoraussetzungen für Einkäufer dar. Gerade für den Einkauf technischer Produkte werden Techniker deutlich bevorzugt. Betriebswirtschaftliche und juristische Kenntnisse sind jedoch in jeder Branche von Vorteil. In vielen Unternehmen wird von Einkäufern internationale Reisebereitschaft erwartet.

Berufseinsteiger im Einkauf mit Hochschulabschluss verdienen im Schnitt 36.400 Euro brutto pro Jahr. Nach fünf Berufsjahren liegen ihre Vergütungen im Schnitt bei 52.300 Euro. Einkaufsleiter in mittelständischen Unternehmen erzielen Gehälter von 86.200 Euro. In großen Unternehmen verdienen Konzerneinkaufsleiter im Schnitt 168.300 Euro inklusive Bonus. (Conrad Pramböck, derStandard.at, 23.4.2014)

Jahresgesamtgehalt brutto in Euro inklusive Bonus

Conrad Pramböck ist Experte für Gehalts- und Karrierefragen. Er leitet bei der Personalberatung Pedersen & Partners den Geschäftsbereich Compensation Consulting.

Share if you care.