Gesucht: Das hässlichste Gebäude Wiens

29. April 2014, 15:17
643 Postings

Der Übergang von innovativer Architektur zur städtebaulichen Sünde ist mitunter fließend

Wien besteht nicht nur aus imposanten Ringstraßenbauten und verschnörkelten Jugendstil-Häusern, sondern hat auch eine ganze Bandbreite an weniger gelungener Architektur im Angebot. Ob alt und dringend renovierungsbedürftig, klassische Bausünde aus den 1970ern oder einfach viel zu modern: An welchem Gebäude in Wien würden Sie am liebsten mit geschlossenen Augen vorbeigehen, weil es so hässlich ist? Welches ärgert sie so richtig, weil es die gesamte Nachbarschaft verschandelt? Bei welcher architektonischen Sünde fragen Sie sich, was sich die Planer wohl dabei gedacht haben? Und was hätten Sie anders gemacht?

Schicken Sie uns Ihre Fotos

Dann diskutieren Sie mit uns im Forum und schicken Sie uns selbstgemachte Fotos der größten Bausünden Wiens an immo@derstandard.at. Wir sammeln die Fotos und veröffentlichen eine Auswahl als Ansichtssache. (zof, derStandard.at, 29.4.2014)

  • Bei so manchen Häusern Wiens scheiden sich die Geister - wie bei diesem Universitätsgebäude im 1. Bezirk.
    foto: derstandard.at/putschögl

    Bei so manchen Häusern Wiens scheiden sich die Geister - wie bei diesem Universitätsgebäude im 1. Bezirk.

Share if you care.