Bank-Austria-Mutter will faule Kredite auslagern

22. April 2014, 06:33
47 Postings

Unicredit und Intesa Sanpaolo wollen laut Zeitungsbericht milliardenschwere Bad Bank gründen

Die beiden größten italienischen Banken Unicredit und Intesa Sanpaolo wollen laut einem Zeitungsbericht vor dem europaweiten EZB-Stresstest einen Teil ihrer faulen Kredite auslagern. Dazu sei eine Art milliardenschwere Bad Bank geplant, die gemeinsam mit dem US-Finanzinvestor KKR aufgebaut werden solle, schreibt die "Financial Times" in ihrer Dienstagsausgabe.

Mit dem Geschäft könnten die Geldhäuser ihre Kapitaldecke stärken. Es seien aber noch zahlreiche Details zu klären, unter anderem, wie viele ihrer Risikokredite die Institute in die Einrichtung auslagern wollen.

Säumige Schuldner

Den italienischen Banken macht die Wirtschaftskrise in der Heimat schwer zu schaffen. Sie ächzen unter einem wachsenden Berg fauler Kredite, weil viele Privatkunden und Unternehmen ihre Darlehen nicht mehr bezahlen können. Vor allem die kleineren Institute sind davon betroffen.

Die Bank-Austria-Mutter Unicredit und die landesweite Nummer zwei Intesa gelten nicht als Kandidaten für eine Kapitalerhöhung im Zuge des Bilanzchecks durch die Europäische Zentralbank. Die EZB übernimmt bald die Aufsicht über die größten europäischen Geldhäuser und überprüft diese vorher noch auf Herz und Nieren. (APA, 22.4.2014)

Share if you care.