Wacker Innsbruck und die Wiederauferstehung

19. April 2014, 21:15
78 Postings

Tiroler feiern im Abstiegskampf einen 3:1-Sieg über nerverlnde Wr. Neustädter und sind sechs Punkte an den Niederösterreichern dran

Wacker Innsbruck darf weiter mit dem Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga spekulieren. Im direkten Abstiegsduell feierte das Schlusslicht, das eine halbe Stunde lang in Unterzahl agieren musste, am Samstag einen 3:1-(1:0)-Heimerfolg über Wr. Neustadt und verkürzte den Rückstand auf den Neunten drei Runden vor Schluss auf sechs Zähler.

Stipe Vucur (36.), Darko Jevtic (61.) und Roman Wallner (93.) trafen für die Tiroler, die erstmals in dieser Saison zwei Siege en suite bzw. den ersten Heimerfolg der Ära Michael Streiters bejubeln durften. Die Gäste kamen durch Thomas Fröschl (66.) nur zum Ehrentreffer. Trotz der sechsten Niederlage in den jüngsten sieben Partien spricht das Restprogramm aber für die Niederösterreicher. Während der SCWN noch auf Grödig (heim), Sturm Graz (auswärts) und die Admira (h) trifft, bekommt es Innsbruck mit der Austria (h), Rapid (a) und Grödig (h) zu tun.

Die Innsbrucker, beflügelt durch den 2:1-Sieg in Ried, den ersten seit 4. Dezember des Vorjahrs, starteten mit viel Druck und sorgten schon in den Anfangsminuten mehrmals für Gefahr. Erst kam Kofler bei einer Gründler-Flanke auf die zweite Stange nur Zentimeter zu spät (4.), nach einem brandgefährlichen Gestocher am Fünfer verfehlte Wallner knapp das lange Eck.

Der Ton

Innsbruck war zwar weiter tonangebend, der Anfangselan flaute in der Folge aber doch ab. Die Gäste fanden mit Ausnahme eines Säumel-Weitschusses hoch übers Tor (15.) keine Chance vor. Erst das 1:0 brachte wieder mehr Bewegung. Die Führung der Hausherren war freilich auch einem Patzer Pollhammers geschuldet. Der verlor knapp vor dem Strafraum den Ball an Gründler, und dessen Hereingabe nach Doppelpass mit Jevtic versenkte Vucur aus Kurzdistanz im Kasten.

Erst nach der Pause fand der SCWN besser ins Spiel, Chancen blieben aber weiter Mangelware. Kurz nachdem Innsbrucks Milosevic den Kasten nur knapp verfehlt hatte (47.), musste Safar bei einem Rakowitz-Stanglpass (48.) eingreifen, der überraschte Pichlmann jagte den Abpraller des Innsbrucker Schlussmanns aus Kurzdistanz in den Himmel (58.).

Djokics Nerven, Wallners Fuß

Als kurz darauf Innenverteidiger Djokic wegen Kritik Gelb-Rot sah (59.), erhielten Wr. Neustadts Hoffnungen neue Nahrung. Die vergebene Riesenchance von Hinterseer, der am herauseilenden Siebenhandl scheiterte (60.), schien das zu unterstreichen. Doch ein trockener Schuss von Jevtic aus 20 Metern, der via Innenstange ins Tor ging, ließ Innsbruck weiter träumen (62.).

Weil Fröschl aber nach einem hohen Kopfball Hlinkas an der Mittellinie schneller reagierte als die Wacker-Defensive und Safar zögerte, brachten sich die Gäste mit dem Anschlusstreffer zurück ins Spiel (66.). In Überzahl dominierten die Niederösterreicher auch die Schlussphase deutlich, richtig gefährlich war aber nur eine abgerissene Koch-Flanke an die Querlatte (76.).

Innsbrucks von einigen erfolglosen Kontern unterbrochene Abwehrschlacht war schließlich von Erfolg gekrönt. Während Pichlmann den Ausgleich aus Kurzdistanz vergab (84.), legte Wallner in der Nachspielzeit noch im Konter mit einem Schuss ins verwaiste Tor nach (93.). (APA, 19.04.2014)

Fußball-tipp3-Bundesliga - 33. Runde: FC Wacker Innsbruck - SC Wiener Neustadt 3:1 (1:0). Innsbruck, Tivoli Stadion Tirol, 3.126, SR Schörgenhofer.

Tore: 1:0 (36.) Vucur

2:0 (61.) Jevtic

2:1 (66.) Fröschl

3:1 (93.) Wallner

Innsbruck: Safar - Löffler, Djokic, Vucur, Hauser - Kofler (53. Nitzlnader), Milosevic - Hinterseer (87. Steinlechner), Jevtic (77. Wernitznig), Gründler - R. Wallner

Wr. Neustadt: Siebenhandel - Pollhammer, Mimm, Sereinig (88. Maderner), Stangl - Hlinka, Säumel - Rakowitz (58. Fröschl), M. Koch, Denner (46. Terzic) - Pichlmann

Gelb-Rot: Djokic (59./Kritik)

Gelbe Karten: Kofler, Wallner bzw. Pichlmann, Hlinka, Maderner

  • Ja, sie leben noch.
    foto: apa/epa/jfk

    Ja, sie leben noch.

Share if you care.