“GoogolPlex“: Mit Siri Licht und Temperatur im Haus steuern

19. April 2014, 11:56
15 Postings

Studenten entwickelten Siri-Hack, der den Sprachasstistenten mit einigen Funktionen aufwertet

Vor drei Jahren wurde der iOS-Sprachassistent Siri vorgestellt. Bis auf ein paar Detailverbesserungen und einer neuen Stimme hat sich bei der Software allerdings nur wenig getan. Das wohl größte Problem hierbei ist, dass Siri auf viele Apps gar nicht zugreifen kann, was den Funktionsumfang maßgeblich einschränkt.

Spotify, Nest-Thermostat und Philips Hue

Eine Gruppe von Studenten der US-Universität Pennsylvania nahm dies als Anlass an einem eigenen Siri App Store zu arbeiten, der den Sprachassistenten mit mehr Funktionen ausstattet. Dazu ist natürlich ein Hack notwendig, der von den Studenten GoogolPlex genannt wird. Die Software wurde nun veröffentlicht, derzeit lässt sich damit Spotify, das Thermostat von Nest und die smarten Hue-Glühbirnen von Philips steuern.

GoogolPlex im Einsatz

Großer Nachteil

Der Vorteil liegt darin, dass weitere Sprachbefehle eigens programmiert werden können. Einen bedeutenden Nachteil gibt es allerdings: Um GoogolPlex zu verwenden ist zwar kein Jailbreak notwendig, jedoch muss das iOS-Gerät mittels HTTP-Proxy dahin getäuscht werden, dass der Server der Studenten google.com ist, was sicherheitstechnisch nicht empfehlenswert ist. (red, derStandard.at, 19.04.2014)

  • Siri wurde von Studenten der US-Universität Pennsylvania ordentlich aufgewertet.
    foto: standard

    Siri wurde von Studenten der US-Universität Pennsylvania ordentlich aufgewertet.

Share if you care.