TV-Programm für Ostermontag, 21. April

18. April 2014, 17:19
posten

Der Sternwanderer, Die Zehn Gebote, Is' was, Doc?, Junges Deutschland, Gipfel-Sieg: Der Wille versetzt Berge, Feierabend: Neu anfangen, Tatort: Zwischen zwei Welten, André Hellers Menschenkinder: Oscar Bronner, Schwer verliebt, Der Himmel soll warten, Nomaden der Lüfte, Die schönste Soirée meines Lebens, Die Schwester der Königin, Pans Labyrinth

12.20 SCHÖNHEIT
Der Sternwanderer (Stardust, USA/GB 2007, Matthew Vaughn) Der junge Tristan muss allerlei Abenteuer bestehen, um schließlich seine wahre Liebe und den Thron des Feenreichs Stormhold zu gewinnen. Bildschöne Verfilmung des Romans von Neil Gaiman mit Claire Danes in der Hauptrolle, die Jahre später in der US-Serie Homeland CIA-Verschwörungen aufdeckt und dabei mit maximaler Dramatik den Boden unter den Füßen verliert. Bis 14.35, Pro Sieben

15.55 OSTERSCHINKEN
Die Zehn Gebote (The Ten Commandments, USA 1956, Cecil B. DeMille) Kein Ostern ohne Schinken: Hier ist er, dampfig-warm und triefend: Moses soll die Israeliten aus ihrer ägyptischen Knechtschaft führen. Keine leichte Aufgabe, doch Gott ist an seiner Seite. Bis 20.15, Kabeleins

17.30 NERVENSÄGE
Is' was, Doc? (What's Up, Doc? USA 1972, Peter Bogdanovich) „Alle guten Filme sind schon gedreht", behauptet Peter Bogdanovich. Also drehte er alle guten Filme – mit neuen Stars und neuen Drehbüchern einfach noch einmal. Bogdanovichs kommerziell erfolgreichste Arbeit mit Barbra Streisand und Ryan O'Neal: Ähnlichkeiten zu Howard Hawks' sprühendem Screwball-Klassiker "Leoparden küsst man nicht" sind – siehe oben – deshalb keineswegs zufällig. Bis 19.00, 3sat

18.30 DOKUMENTATION
Junges Deutschland Projektfernsehen, das sich in neuer Art des Erzählens versucht: Anna Maria Mühe und Kostja Ullmann spielen Zeitreise. Sie lesen Tagebücher, Briefe, Aufsätze junger Deutscher – Original-Dokumente aus historischen Sammlungen und Archiven. Im Film von Jan Hinrik Drevs Drevs werden sie selbst zu den Jugendlichen, die sie zitieren und erstellen damit ein lebendiges Stück Zeitgeschichte. Bis 20.00, ARD

19.25 GESPRÄCH
Gipfel-Sieg: Der Wille versetzt Berge Barbara Stöckl bringt den Kabarettisten und Idealisten Roland Düringer mit dem Psychologen Georg Fraberger, der ohne Arme und Beine auf die Welt gekommen ist. Bis 20.15, ORF 3

19.52 DOKUMENTATION
Feierabend: Neu anfangen Porträt der Ordensfrau Patricia Erber, die in Österreich hat unter dem Dach des Vereins Solwodi (Solidarity with women in distress – Solidarität mit Frauen in Not) eine Schutzeinrichtung für ausgebeutete Frauen geschaffen hat. Bis 20.05, ORF 2

20.15 KRIMI
Tatort: Zwischen zwei Welten (CH 2014, Michael Schaerer) Die Schweizer Ermittler Reto Flückiger und Liz Ritschard untersuchen den Mord an einer Wunderheilerin. Bis 21.45, ORF 2, ARD

20.15 PORTRÄT
André Hellers Menschenkinder: Oscar Bronner Hellers Gesprächsreihe zeichnet sich durch den Raum aus, den er seinen Interviewpartnern lässt. Der STANDARD-Herausgeber erzählt aus seinem Leben und seiner Gedankenwelt. Bis 21.15, ORF 3

20.15 DICKWANST
Schwer verliebt (Shallow Hal, USA 2002. Bobby Farrelly, Peter Farrelly) Die Brüder Farrelly lassen einen jungen Mann seine Traumfrau finden und beweisen am Beispiel des kleinen, wenig hübschen Jack Black und der großen, sehr hübschen Gwyneth Paltrow, dass Liebe nicht nur dick machen kann, sondern vor allem blind. Bis 22.20, Vox

20.15 TOT ODER LEBENDIG
Der Himmel soll warten (USA 1977, Warren Beatty, Buck Henry) Warren Beatty in der Rolle des allmächtigen Movie God: Als Produzent, Regisseur und Hauptdarsteller zugleich macht er sich an das Remake einer klassischen Lubitsch-Komödie ("Heaven can wait", 1943). Das Resultat: leichtfertig „modernisiert", zügig und amüsant, schwachbrüstiger als das in Beattys Karriere Folgende - obwohl auch Reds und Dick Tracy nicht ohne Größenwahn zustande kamen, ragen sie dennoch weiter aus dem Sumpf hervor als diese metaphysische Nichtigkeit. Bis 21.50, Arte

20.15 DOKUMENTATION
Nomaden der Lüfte Kein faules Federvieh: Doku über verdienstvolle Vielflieger in eindrucksvollen Bildaufnahmen, verfolgt rund um den Globus. Bis 21.50, WDR

21.50 KATZ UND MAUS
Die schönste Soirée meines Lebens (I/F 1972, Ettore Scola) Ein Geschäftsmann findet bei einer Autopanne in der Schweiz Unterkunft in einem Schloß. Dort wird er von vier pensionierten Juristen zu einem opulenten Abendmahl und zu einem Gerichtsspiel eingeladen. Im Laufe des Abends wird aus dem Spiel Ernst. Bis 23.35, Arte

23.25 MÄTRESSENKRIEG
Die Schwester der Königin (The Other Boleyn Girl, GB 2008, Justin Chadwick) Natalie Portman und Scarlett Johansson buhlen als die beiden Boleyn-Schwestern um die Gunst Heinrichs VIII. (Eric Bana). Aus nachgeborener Sicht keine so gute Idee. Aber dem Film geht es ohnehin weniger um historische Ernsthaftigkeit denn um Ausstattung und Starglanz. Bis 1.15, ZDF

1.15 BLINDER ESKAPISMUS
Pans Labyrinth (El laberinto del fauno, Mex./Span./USA 2006, Guillermo del Toro) Ofelia flieht vor dem tristen Kriegsszenario und begibt sich in eine düstere Traumwelt. Bis 3.15, Pro Sieben (Doris Priesching, DER STANDARD, 19.,20.,21.4.2014)

Share if you care.