Ried und Sturm um die Würze in der Mitte

18. April 2014, 15:48
4 Postings

Mittelstand trifft sich in Graz zum Kräftemessen. Ried kämpft mit den Nachwehen der Cup-Niederlage, Sturm will höher hinaus

Für Ried ist das Auswärtsduell bei Sturm Graz am Samstag (19.00 Uhr) die gute Gelegenheit, sich für das bittere Ausscheiden im Cup zu rehabilitieren. In Bezug auf die Tabellensituation ist die Partie freilich von untergeordneter Bedeutung. Beide Teams haben sich bereits aus dem Europacuprennen verabschiedet, im Gegensatz zu den "Wikingern" darf Sturm hier immerhin noch auf den Cup hoffen.

"Die Enttäuschung nach dem Ausscheiden im Cup ist natürlich riesengroß. Nichtsdestotrotz müssen wir jetzt Charakter zeigen und die letzten vier Spiele noch einmal alles geben", meinte Rieds Tormann Thomas Gebauer, der mit seinem Team derzeit nur einen Zähler vor den Steirern auf Rang fünf liegt. "Wir möchten den fünften Platz im direkten Duell gegen Sturm Graz absichern und die Saison so gut wie möglich beenden."

Statistisch gesehen wird das freilich keine leichte Aufgabe, Sturm hat gegen die Rieder nur eines der jüngsten 13 Bundesligaduelle verloren. Motivieren könnte die Gäste aber, dass die Elf von Darko Milanic in der laufenden Saison vor eigenem Publikum bei 5 Siegen und 4 Remis schon 7 Niederlagen bezogen hat. "In Graz war es bisher nie leicht für uns, es ist dort schwer zu punkten", bestätigte Gebauer.

Einbruch

Leicht ist es für die Innviertler derzeit aber nirgends. Nur eines der jüngsten zehn Spiele konnte man gewinnen, nach einer guten ersten Saisonhälfte kam der Einbruch - nicht zuletzt der vielen Verletzten wegen. Zu denen gehört nach wie vor Goalgetter Rene Gartler, der nach seiner Schulterverletzung derzeit noch im Lauftraining ist. "Ich hoffe, dass ich dann in der kommenden Woche wieder spielen kann", sagte der Wiener.

Coach Michael Angerschmid hat derzeit nicht viel zu lachen, er ist aber überzeugt, dass "uns momentan auch nicht sehr viel abgeht. Die letzten Partien waren alle sehr eng, und trotz der vielen Verletzungen waren wir auf Augenhöhe", betonte der Oberösterreicher. Er nahm seine Kicker trotz des Ausscheidens im Cup gegen Zweitligist St. Pölten in Schutz. "Momentan ist nicht mehr drin. Wir sind mit den Möglichkeiten, die wir derzeit haben, an unser Limit gegangen."

Aufbruch

Für Sturm-Trainer Darko Milanic ist die Begegnung auf alle Fälle "ein extrem wichtiges Spiel". Das 2:1 gegen Salzburg am vergangenen Wochenende war einer von drei Erfolgen in den jüngsten fünf Partien. Mit einem Sieg würde man die Rieder klar überholen, dann winkt zum Ende mit Rang fünf die beste Platzierung in der laufenden Saison - sieht man von Runde eins ab.

Milanic, der mit seiner Mannschaft am Sonntag gespannt auf die Auslosung für das Cup-Halbfinale blickt, kann u.a. wieder Anel Hadzic im Kader begrüßen, hat allerdings in der Defensive Personalsorgen. Ehrenreich, Hütter, Pfingstner, Dudic und Madl sind verletzt, Todorovski wird daher in die Innenverteidigung rücken. Milanic forderte eine ähnliche Leistung wie gegen Salzburg. "Wir müssen diese guten Momente wie gegen Salzburg behalten. Es ist unsere Pflicht, so weiter zu machen. Wichtig ist, dass wir das Spiel in die Hand nehmen", betonte der Slowene. (APA, 18.04.2014)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

SK Sturm Graz - SV Ried (Samstag, 19.00 Uhr, Graz, UPC-Arena, SR Hameter). Saisonergebnisse 2013/14: 0:3 (a), 2:0 (h), 2:2 (a)

Sturm: Pliquett - Hölzl, Todorovski, Vujadinovic, Klem - Schloffer, Offenbacher, Hadzic, F. Kainz - Djuricin, Beric

Ersatz: Gratzei - M. Weber, Kaufmann, T. Kainz, Wolf, Schmerböck, Beichler
Es fehlen: Ehrenreich, Hütter, Pfingstner, Dudic, Madl (alle verletzt)

Ried: Gebauer - Baumgartner, Janeczek, Pichler, A. Schicker - Hinum, Kragl - Walch, Oliva, Möschl - Kreuzer

Ersatz: Höbarth - Burghuber, Reifeltshammer, Zwischenbrugger, Trauner, Perstaller, Sandro, Schneider
Es fehlen: Ziegl, Wieser, Riegler, Reiter, Gartler (alle verletzt)

  • Nach dem Cup ist in der Meisterschaft.
    foto: apa/furtner

    Nach dem Cup ist in der Meisterschaft.

Share if you care.