Salzburger Kür führt in die Südstadt

18. April 2014, 15:47
15 Postings

Meister darf nach dem Kantersieg im Cup zur Ehrenrunde gegen die Admira. Die Südstädter schwelgen in Erinnerungen

Im Auswärtsduell mit der Admira plant Meister Salzburg am Samstag (19.00 Uhr) in der Liga wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Abgesehen von den Abgangsgerüchten um Trainer Roger Schmidt beschäftigt die "Bullen" derzeit die magere Bilanz von zwei Niederlagen in den vier Partien nach Titel-Fixierung. Doch ausgerechnet in der Südstadt hängen die Trauben für die Salzburger hoch.

Seit dem Wiederaufstieg 2011 ist die Admira auf Heimboden gegen Salzburg ungeschlagen, zudem waren die Niederösterreicher in der laufenden Saison am 10. November beim 3:1 das erste Team, das den späteren Meister besiegen konnte. Rene Schicker (54.), Christoph Schößwendter (61.) und Issiaka Ouedraogo (81.) steuerten die Treffer für Gastgeber bei, Sadio Mane gelang in der 68. Minute der zwischenzeitliche Anschlusstreffer.

"Wir haben keine Revanchegelüste, weil sich die Admira damals den Sieg verdient und die Gunst der Stunde genutzt hat", versicherte Schmidt vor dem Duell. "Wir waren zwar die überlegene Mannschaft, haben aber sicherlich nicht perfekt gespielt." Das gilt auch für die jüngsten Partien, in denen der Spannungsabfall deutlich zutage trat. Immerhin trumpfte man am Mittwoch beim 6:0-Viertelfinalerfolg im Cup beim WAC wieder gewohnt auf. "Wir wollen in der Liga wieder in die Erfolgsspur zurückfinden", stellte Schmidt klar.

Noch einmal überraschen

Andreas Ulmer bestätigte diese Absicht. "In der Südstadt war es für uns nie einfach, aber gegen den WAC haben wir uns sehr gut präsentiert, dort wollen wir fortsetzen", meinte der Außenverteidiger. Die Spekulationen um Schmidt, der eine rasche Entscheidung angekündigt hat, würden die Leistung jedenfalls nicht betreffen. "Das können wir nicht beeinflussen. Man hat auch gegen den WAC gesehen, dass wir voll darauf fixiert sind zu gewinnen", stellte der 28-Jährige klar. Er jedenfalls habe sich "noch keine Gedanken darüber gemacht", was Schmidts Abgang bedeuten würde.

Klar ist man sich hingegen aufseiten der Admira bezüglich der Ausgangslage. "Obwohl wir als Außenseiter in das Spiel gehen, sind wir zuversichtlich, nochmals eine Überraschung schaffen zu können", sagte Trainer Walter Knaller, dessen Team aktuell vier Runden ungeschlagen ist. Mit einem Sieg würde man - unabhängig vom Ausgang der Parallelpartie Innsbruck gegen Wr. Neustadt - das Abstiegsgespenst endgültig aus der Südstadt vertreiben.

Der 56-Jährige will nicht nur an das 3:1, sondern auch die jüngste 1:6-Schlappe anknüpfen. "Nach einer 1:0 Führung und einer Roten Karte sind wir noch unter die Räder gekommen. Aber wir hatten auch die Chance auf das 2:0", erinnerte Knaller an das turbulente Spiel in Salzburg Ende Februar, bei dem Admira-Torschütze Benjamin Sulimani nach gut einer halben Stunde wegen einer Unbeherrschtheit Gelb-Rot sah. "Wir werden ein Mittel finden, um Salzburg zuhause abermals Paroli bieten zu können", war sich Mittelfeldmann Stefan Schwab sicher. (APA, 18.04.2014)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

FC Admira Wacker Mödling - FC RB Salzburg (Samstag, 19.00 Uhr, Maria Enzersdorf, BSFZ-Arena, SR Ouschan). Bisherige Saisonergebnisse: 0:1 (a), 3:1 (h), 1:6 (a)

Admira: Kuttin - Auer, Windbichler, Katzer, Wessely - D. Toth - Sax, Thürauer, Schwab, Schick - R. Schicker

Ersatz: Leitner - Ouedraogo, Schachner, Yavuz, Pranjic, Domoraud, B. Sulimani, Burusic
Es fehlen: Schößwendter, Ebner, Weber, Zwierschitz, Rusek, Drescher (alle verletzt)

Salzburg: Gulacsi - Klein, Ramalho, Ilsanker, Ulmer - Kampl, Leitgeb, Berisha, Mane - Alan, Soriano

Ersatz: Walke - Svento, Meilinger, Hierländer, R. Zulj, Lazaro
Es fehlen: Hinteregger (gesperrt), Schiemer (Muskelfaserriss), Schwegler (Muskelverletzung), Rodnei (Leistenprobleme)

  • Salzburg will in der Südstadt weiterlachen.
    foto: apa/eggenberger

    Salzburg will in der Südstadt weiterlachen.

Share if you care.