Mildere Temperaturen und typisches Aprilwetter zum Osterwochenende

17. April 2014, 12:59
43 Postings

Am Montag werden wieder 20 Grad Celsius erreicht - Sonne, Wolken und Schauer wechseln einander ab

Wien - Mildere Temperaturen, aber weiterhin wechselhaftes Wetter hat die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik am Donnerstag für das Osterwochenende prognostiziert. So gibt es typisch unbeständiges Aprilwetter mit Sonne, Wolken und Schauern. Ab Montag werden dabei wieder 20 Grad Celsius erreicht, viel Sonne gibt es hingegen am Sonntag.

Am Freitag verdichten sich aber erst einmal die Wolken von Nordwesten her, erste Regenschauer sind im Westen schon vor Mittag nicht ausgeschlossen. Die Niederschläge breiten sich dann vor allem am Nachmittag zwischen Vorarlberg und dem westlichen Niederösterreich aus. Weiter östlich sowie im Süden bleibt es noch trocken, und die Sonne zeigt sich noch länger. Bis zum Abend sinkt die Schneefallgrenze auf 1.200 bis 700 Meter. Der Wind weht an der Alpennordseite schwach bis mäßig, im Donauraum mitunter etwas auflebend aus West. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen minus vier und plus fünf Grad, tagsüber werden zehn bis 19 Grad erreicht, mit den höheren Werten im Osten und Süden.

Samstag und Sonntag

Die morgendlichen Regen- und Schneeschauer im Westen klingen am Samstag rasch ab, auch die Wolken lockern auf, und die Sonne kommt so immer öfter durch. Dann bleibt es auch weitgehend trocken. Im Osten muss dagegen eher am Nachmittag mit starker Bewölkung und weiteren Regenschauern gerechnet werden. Es weht meist schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Ost. Die Temperaturen steigen von Frühwerten zwischen minus eins und plus acht Grad auf Höchstwerte zwischen elf und 18 Grad.

Am Ostersonntag ist es im Westen von der Früh weg überwiegend sonnig, nur noch harmlose Quellwolken ziehen über den Himmel. Überall sonst ist es zwar auch zeitweise sonnig, jedoch sind hier Quellwolken und Regenschauer häufiger anzutreffen. Zum Abend hin gibt es von Osten her erneut vermehrt sonniges Wetter. Es weht meist schwacher, im Wald- und Mühlviertel auch mäßiger Wind aus Ost bis Süd. Die Frühtemperaturen umspannen ein bis neun Grad, tagsüber werden je nach Sonnenschein zwischen elf und 19 Grad erreicht.

Montag und Dienstag

Wechselhaft wird es am Ostermontag. Die Sonne muss sich oft von dichten Quellwolken verdecken lassen, und fast überall im Land gehen Regenschauer nieder. Am Vormittag vorwiegend im Westen und Süden, am Nachmittag auch im Osten. Etwas begünstigt ist der Norden Österreichs zwischen dem Flachgau und dem Waldviertel, wo Regenschauer seltener anzutreffen sind. Der Wind weht meist schwach, im östlichen Flachland auch mäßig aus überwiegend südlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen liegen zwischen drei und neun Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 15 und 20 Grad.

Auch der Dienstag hat typisches Aprilwetter auf Lager. Überall im Land gibt es zumindest zeitweise Sonnenschein, aber auch Regenschauer können immer wieder niedergehen. In der Osthälfte des Landes sind auch einzelne Gewitter möglich. Es weht meist schwacher, in der Nähe von kräftigen Schauern auch vorübergehend böiger Wind. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen vier und zehn Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen dann 14 bis 20 Grad. (APA, 17.4.2014)

  • Der April, der macht, was er will.
    foto: ap photo/winfried rotherme

    Der April, der macht, was er will.

Share if you care.