Wiener U6 erhält dichtere Intervalle

17. April 2014, 10:49
267 Postings

Die notorisch überfüllte U-Bahn-Linie soll ab Oktober zwischen 6.30 und 9 Uhr alle zweieinhalb Minuten verkehren

Wien - Die U-Bahn-Linie U6 ist notorisch überfüllt. Das soll sich ab Herbst ändern – zumindest zu den morgendlichen Stoßzeiten. Denn ab Ende Oktober wird das U6-Intervall zur Hauptverkehrszeit zwischen 6.30 und 9 Uhr von derzeit drei auf zweieinhalb Minuten verkürzt, versprach Öffi-Stadträtin Renate Brauner (SPÖ) am Donnerstag in einer Pressekonferenz.

Die kürzeren Wartezeiten können durch fünf neue Züge eingehalten werden, die bis Jahresende von Bombardier geliefert werden. 60 Millionen Euro lassen sich die Wiener Linien die zusätzlichen Garnituren kosten. Am Nachmittag wird insofern nicht verstärkt, als sich hier das Passagieraufkommen besser verteile, hieß es. Optisch unterscheiden sich die neuen, mit Klimaanlage und Videoüberwachung ausgestatteten Züge nicht von jenen der neueren Generation, die bereits im Einsatz sind.

Damit erreiche man dann auf der braunen Linie die Kapazitätsgrenze, sagte Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer: "Mehr geht nicht." Zwecks langfristiger U6-Entlastung brauche man gerade angesichts des erwarteten Passagierzuwachses in den kommenden Jahren das künftige Linienkreuz U2/U5, betonte Steinbauer. Auch Brauner bekräftigte heute die Wichtigkeit des projektierten U-Bahn-Ausbaus. (APA, 17.4.2014)

  • Ab Ende Oktober werden die Intervalle zur morgendlichen Stoßzeit von drei auf zweieinhalb Minuten verkürzt.
    foto: apa / harald schneider

    Ab Ende Oktober werden die Intervalle zur morgendlichen Stoßzeit von drei auf zweieinhalb Minuten verkürzt.

Share if you care.