26-jähriger Wiener nach Sturz in Rom vier Stunden lang notoperiert

16. April 2014, 12:29
20 Postings

Becken gebrochen - 26-Jähriger weiterhin in Lebensgefahr

Rom/Wien - Ein 26-jähriger Wiener, der am Dienstagvormittag aus einer Höhe von rund sechs Metern auf dem archäologischen Gelände der Kaiserforen in Rom abgestürzt ist, liegt mit schweren Verletzungen und gebrochenem Becken auf der Intensivstation des römischen Krankenhauses San Giovanni. Er musste notoperiert werden, seine Lage sei weiterhin kritisch, erfuhr die APA am Mittwoch.

Die Familie wurde über den Unfall informiert, bestätigte die österreichische Botschaft in Rom auf Anfrage der APA. Die Ursache des Vorfalls war noch unbekannt. Aufnahmen der Videoanlagen auf dem Gelände wurden überprüft. Klar zu sehen ist, wie der junge Mann auf ein Geländer zuläuft, von dem man einen Blick auf die Kaiserforen genießt, und vor den Augen von drei Touristen in die Tiefe stürzt, berichtete die römische Tageszeitung "Il Messaggero". Die Augenzeugen wurden von den Carabinieri befragt.

Der Mann, der am Sonntag mit einem Flugzeug von Wien kommend in Rom Fiumicino eingetroffen war, hatte den Abend vor dem Unglück mit einem italo-amerikanischen Freund verbracht. Gegen 23.30 war er in erregtem Zustand in die Notaufnahme eines römischen Krankenhauses eingeliefert worden. Die Ärzte stellten fest, dass er weder Drogen noch Alkohol eingenommen hatte, und rieten ihm zu einer psychiatrischen Untersuchung. Der Wiener habe jedoch beschlossen, das Spital zu verlassen. (APA, 16.4.2014)

Share if you care.