St. Pölten kickt Ried aus den Cup-Träumen

15. April 2014, 22:32
145 Postings

Innviertler verpassen mit 1:2-Niederlage fünften Halbfinaleinzug in Folge - Baumgartner gewinnt auch 13. Pokalpartie als Trainer

Ried im Innkreis - Cup-Spezialist Ried ist am Dienstag im Viertelfinale überraschend ausgeschieden. Die Innviertler verloren gegen den Erste-Liga-Club St. Pölten vor eigenem Publikum mit 1:2 (1:1) und verpassten damit den fünften Halbfinaleinzug im ÖFB-Cup in Folge. Das Team von Coach Michael Angerschmid wird damit nächste Saison aller Voraussicht nach nicht im Europacup vertreten sein.

Mirnel Sadovic (9.) und Osman Bozkurt (57./Elfmeter) sorgten dafür, dass eine imposante Erfolgsserie von Coach Gerald Baumgartner weiterging. Der 49-jährige Salzburger, der mit dem Bundesligisten Grödig verhandelt, gewann somit auch das 13. Cupspiel seiner Karriere. In der vergangenen Saison hatte er den Regionalligisten Pasching sensationell zum Titel geführt.

Novum für Niederösterreicher

St. Pölten steht zum ersten Mal überhaupt im Halbfinale, mit Horn (2:0 gegen Regionalligist Amstetten) ist noch ein zweiter Erste-Liga-Club in der Vorschlussrunde vertreten. Sturm Graz steht ebenfalls schon unter den letzten vier, der letzte Halbfinalist wird am Mittwoch im Duell des WAC mit Favorit Salzburg ermittelt. Sollte der Meister auch den Cup gewinnen, würde sich schon der Finalist über einen Europacup-Startplatz freuen dürfen.

Die nur 2.500 Zuschauer in der Keine-Sorgen-Arena bekamen einen flotten Beginn zu sehen. Von einem Klasse-Unterschied der beiden Teams war nichts zu sehen und der Erste-Liga-Club hatte auch den besseren Start. Nach Ambichl-Lochpass schoss Sadovic überlegt ins lange Eck ein (9.). Die ersatzgeschwächten Rieder waren aber nur kurz geschockt und gaben gleich darauf die richtige Antwort. Nach einem idealen Pass von Toni Vastic aus der eigenen Hälfte in die Tiefe ließ Walch St. Pölten-Kapitän Tomasz Wisio mit einem Haken aussteigen und überhob Goalie Christoph Riegler zum 1:1 (13.).

Sonst taten sich die Oberösterreicher aber sehr schwer, die Niederösterreicher agierten sehr geschickt. Ein Möschl-Treffer wurde zurecht wegen Handspiel nicht anerkannt (27.). St. Pölten-Trainer Baumgartner musste schon nach einer halben Stunde wechseln, Goalie Riegler schied mit Verdacht auf Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel aus und wurde durch Patrick Kostner ersetzt. Die St. Pöltner fielen darauf etwas zurück, die Rieder hatten plötzlich deutlich mehr vom Spiel. Ein Janeczek-Schuss ging daneben (38.), ein Vastic-Abschluss wurde abgeblockt (39.) und ein Baumgartner-Versuch landete über dem Tor (45.+2).

Entscheidung vom Punkt

Ausgeglichen startete Hälfte zwei. St. Pöltens Andreas Dober deutete seine Schussqualitäten mit einem Freistoß an, der knapp drüber ging (47.). Kurze Zeit später konnte der Erste-Liga-Dritte neuerlich vorlegen. Nach einem umstrittenen Zweikampf von Gernot Trauner mit Marcel Holzmann im Strafraum entschied Schiedsrichter Harald Lechner auf Elfmeter, den Bozkurt mit einem wuchtigen Schuss ins Eck knapp unter die Latte souverän verwertete (57.). Es war bereits der dritte Treffer für den Stürmer im laufenden Bewerb.

Die Innviertler stemmten sich in der Folge gegen die Niederlage, erhöhten den Druck, konnten sich ohne Toptorschütze Rene Gartler gegen die starke Defensive der Gäste aber nicht entscheidend in Szene setzen und blieben bei den wenigen Möglichkeiten im Abschluss glücklos. Ein Vastic-Schuss wurde von Bozkurt gerade noch abgeblockt (65.), Martin Grasegger rettete per Kopf vor der Linie (75.). Die Schlussoffensive brachte nichts ein, auf der anderen Seite hätte "Joker" Gary Noel noch das 3:1 (92.) machen können. (APA, 15.4.2014)

ÖFB-Cup, Viertelfinale, Dienstag

SV Ried - SKN St. Pölten 1:2 (1:1)
Keine-Sorgen-Arena, 2.500 Zuschauer, SR Lechner

Torfolge:
0:1 ( 9.) Sadovic
1:1 (13.) Walch
1:2 (57.) Bozkurt (Foulelfmeter)

Ried: Gebauer - Baumgartner, Janeczek, Pichler, A. Schicker - Trauner (86. Kreuzer), O. Kragl - Walch (71. Sandro), Oliva (71. Perstaller), Möschl - Vastic

St. Pölten: C. Riegler (31. Kostner) - Dober, Grasegger, Wisio, Holzmann - Jano - Ambichl (81. Schibany), Kerschbaumer, Brandl, Sadovic (71. Noel) - Bozkurt

Gelbe Karten: Vastic, Pichler, Trauner bzw. Kerschbaumer, Holzmann

  • Osman Bozkurt (li) schickt im Cup erfolgsverwöhnte Innviertler ins Tal der Tränen.
    foto: apa/ alois furtner

    Osman Bozkurt (li) schickt im Cup erfolgsverwöhnte Innviertler ins Tal der Tränen.

Share if you care.