Fünf Menschen bei Studentenparty in Kanada erstochen

16. April 2014, 11:24
15 Postings

Polizei fasst Verdächtigen nach Gewalttat in Calgary

Ottawa - Ein Student, der im kanadischen Calgary fünf Kommilitonen erstochen haben soll, ist des fünffachen Mordes angeklagt worden. Der 22-Jährige wurde kurz nach der Tat in der Nähe des Hauses festgenommen, in dem die jungen Menschen getötet worden waren.

Die Polizei in der größten Stadt der Provinz Alberta bestätigte, dass der mutmaßliche Täter der Sohn eines Polizisten sei. Sein Vater - seit 33 Jahren bei der Polizei - und seine Mutter drückten ihre Bestürzung über die Tat aus.

Die Hintergründe der Tat am letzten Tag des Semesters sind völlig unklar. Etwa 20 Studenten hatten in dem Haus gefeiert, als der 22-Jährige den Berichten zufolge ein großes Messer nahm und auf einige der Gäste einstach.

Polizeihund spürte Verdächtigen auf

Polizisten hatten nach einem Notruf am frühen Dienstagmorgen (Ortszeit) drei tote Männer in einem von Studenten angemieteten Haus entdeckt, in dem eine Party stattgefunden hatte. Ein weiterer Mann und eine Frau wurden wenig später im Krankenhaus für tot erklärt, hieß es von der Polizei. Drei waren 23 Jahre alt, einer 22 und einer 27 Jahre alt.

Ein Polizeihund spürte wenig später den Verdächtigen auf. Dabei wurde der Mann leicht verletzt, er kam nach einer Behandlung im Krankenhaus sofort in Gewahrsam.

Nach weiteren Verdächtigen werde nicht gesucht, hieß es von der Polizei. Die Polizei befragte in den Stunden nach der Tat zahlreiche Zeugen. Kanadas Premierminister Stephen Harper kondolierte per Twitter den Angehörigen der Opfer "dieser sinnlosen Gewalt in der vergangenen Nacht". (APA, 15.4.2014)

Share if you care.