Neue Kandidaten für Conwert

14. April 2014, 17:43
posten

Hauptversammlung soll über Verwaltungsratsmitglieder abstimmen

Wien - Die Hauptversammlung der Conwert Immobilien Invest SE nähert sich, am 7. Mai treffen Aktionäre und Vorstand aufeinander. Bei diesem Treffen sollen - so der Tagesordnungspunkt 6 - zwei neue Verwaltungsratsmitglieder gewählt werden. Nötig wurde die Wahl, weil sich zuletzt zwei Kontrollore verabschiedet haben, der Standard berichtete. Johannes Meran, Verwaltungsratspräsident, hat das Gremium per 26. März verlassen. Ihm wurden unter anderem seine Beratungstätigkeiten für die Stiftung von Hans Peter Haselsteiner vorgeworfen. Haselsteiner hält 24,4 Prozent an Conwert. Dass ein Aufsichtsrat von einem einzelnen Aktionär bezahlt werde, sei nicht üblich, war aus Aktionärskreisen damals zu hören.

Vor Meran hatte bereits Franz Pruckner, Vorsitzender des Personalausschusses des Verwaltungsrats, sein Mandat per Ende 2013 zurückgelegt. Er konnte sich dem Vernehmen nach nicht mit der Bestellung von Clemens Schneider zum Conwert-Chef anfreunden. Schneider gilt als Vertrauensmann von Haselsteiner. Auch das sorgte in Aktionärskreisen bereits für Verstimmung.

Der Hauptversammlung sollen nun Martina Postl und Alexander Schoeller als neue Mitglieder für den Verwaltungsrat vorgeschlagen werden, wie der Standard in Erfahrung gebracht hat. Die Namen wurden von Conwert bestätigt. Man rechne mit der Zustimmung der Aktionäre, wie aus dem Unternehmen zu hören ist.

Da die Installation von Haselsteiner-Vertrauten schon bei der vergangenen HV für Zündstoff gesorgt hat, könnte es dieses Mal auch so sein. Postl wird eine Nähe zum Industriellen Erhard Grossnigg nachgesagt, der in Haselsteiners Rail Holding AG (Mutter der Westbahn) im Aufsichtsrat sitzt. Postl saß beispielsweise von 2002 bis 2004 als Aufsichtsrat-Stellvertreterin in der Huber Tricot GesmbH, in der Grossnigg als Investor und Sanierer tätig war. Postl war auch bei Top Equity Mitglied im Vorstand, der Risikofinanzierer war gemeinsam mit Grossnigg bei Huber engagiert. Haselsteiner ist auch ein Bekannter aus dieser Zeit, denn er hielt einst 36 Prozent an der mit Raiffeisen und der Versicherungsgruppe Uniqa gegründeten Unternehmensbeteiligung.

Mit Kerstin Gelbmann sitzt zudem die Geschäftsführerin von Grossniggs Finanzberatung und Treuhandgesellschaft im Verwaltungsrat der Conwert.

Haselsteiner wollte zuletzt auch die Gesellschaftsform von Conwert ändern. Diese wird derzeit als Société Européenne (SE) geführt; in der hat der Verwaltungsrat operative Mitspracherechte. Dieses Modell sei für Conwert nicht ideal, gab Haselsteiner früher zu Protokoll. Er würde ein dualistisches SE-System mit einem weisungsungebundenen Vorstand und einem kontrollierenden Verwaltungsrat bevorzugen. Aus dem Unternehmen war zuletzt zu hören, dass diese Pläne im Moment nicht mehr dringender Punkt auf der Tagesordnung sind. (Bettina Pfluger, DER STANDARD, 15.4.2014)

Share if you care.