Wolfsburg will Traumfinale platzen lassen

14. April 2014, 14:35
60 Postings

VfL gastiert am Dienstag im Halbfinale in Dortmund - BVB um letzte Titelchance - Bayern gegen Kaiserslautern

Dortmund/Wolfsburg - Ein mögliches Traumfinale gegen den FC Bayern in Berlin und die letzte Chance auf einen Titel - mehr Motivation geht nicht. Borussia Dortmund will am Dienstag eine spektakuläre Woche mit dem insgesamt sechsten Einzug ins Endspiel um den DFB-Pokal abschließen. Während sich die Fans nach den starken Auftritten gegen Real Madrid (2:0) sowie in München (3:0) schon für den 17. Mai rüsten, warnt Trainer Jürgen Klopp vor dem Halbfinale am Dienstag (20.30 Uhr/Sky und ARD) gegen den VfL Wolfsburg: "Das wird kein Kindergeburtstag."

Die Statistik spricht für den dreifachen Pokalsieger  (1965, 1989, 2012): Zehnmal standen die Dortmunder seit 1963 im Halbfinale. Sechsmal mussten sie auswärts antreten, viermal im eigenen Stadion - und dort gaben sich die Borussen bisher keine Blöße. Im laufenden Wettbewerb ist Dortmund zudem noch ohne Gegentreffer. Größter Wolfsburger Erfolg war der Einzug als Zweitligist ins Endspiel 1995, dort setzte es ein 0:3 gegen Mönchengladbach.

Die Hoffnung lebt

Und doch, Trainer Dieter Hecking rechnet sich mehr als nur eine Außenseiterchance aus. "Mal sehen, ob es das Finale, was jeder erwartet, auch wirklich gibt." Seit gut zwei Wochen haben die VfL-Verantwortlichen ihre Zurückhaltung aufgegeben, sie wollen in der neuen Saison auf alle Fälle international spielen. Als Tabellenfünfter nur einen Punkt hinter Bayer Leverkusen hat Wolfsburg auch noch die Chance auf die Champions-League-Qualifikation.

Die Hoffnungen ruhen vor allem auf den wiedererstarkten Offensivkräften. Ivica Olic erzielte am Samstag beim 4:1 gegen den 1. FC Nürnberg bereits sein zwölftes Saisontor. Der Ex-Dortmunder Perisic und 22-Millionen-Mann de Bruyne harmonierten bestens. "Mit Perisic und de Bruyne haben wir zwei Offensivwaffen, die Dortmund richtig wehtun können", findet Hecking.

Olic hat mit seinen starken Leistungen in den letzten Wochen den Klub im Poker um einen neuen Vertrag offenbar zum Einlenken gebracht. Angeblich sollen die "Wölfe" dem 34-Jährigen nun auch - wie Stoke City - ein neues Angebot ab Sommer über zwei Jahre unterbreitet haben. "Wir haben zuletzt beim 1:2 in Dortmund nicht schlecht ausgesehen. Wir trauen uns etwas zu. Aber dennoch ist der BVB ein bisschen favorisiert", so VfL-Sportdirektor Klaus Allofs.

Der scheidende Dortmund-Torjäger Robert Lewandowski sagt: "Ich will mich mit einem Titel verabschieden"

Die Bayern treffen im zweiten Halbfinale Mittwochabend (20.30/live ARD) ebenfalls im eigenen Stadion als klarer Favorit auf  Zweitligist Kaiserslautern. (sid/red - 14.4 2014)

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Sokratis, Hummels, Durm - Kehl - Mchitarjan, Jojic, Reus, Großkreutz - Lewandowski

Wolfsburg: Grün - Träsch, Naldo, Knoche, Schäfer - Luiz Gustavo, Junior Malanda - de Bruyne, Arnold, Perisic - Olic

  • Richtet den Blick gen Berlin: Wolfsburg-Routinier Ivica Olic.
    foto: apa/epa/steffen

    Richtet den Blick gen Berlin: Wolfsburg-Routinier Ivica Olic.

Share if you care.