Spieltage von trauriger Berühmtheit

Ansichtssache14. April 2014, 22:42
22 Postings

Nicht nur die "Hillsborough-Katastrophe" hat sich in das Gedächtnis der Fußballfans gebrannt

Ibrox Desaster

Datum: 2. Jänner 1971

Spiel: Celtic Glasgow vs. Glasgow Rangers

Hergang: Während des Old-Firm-Derbys starben 66 Fußballfans, als Menschenmassen ein Geländer durchbrachen. Zu dem Unglück kam es, als beim Stand von 0:1 tausende Rangers-Zuschauer das Stadion verließen und eine Panik ausbrach. Die genauen Ursachen sind unbekannt, eine Theorie besagt, dass viele Zuschauer beim späten Ausgleich zurück ins Stadion drängten. Der Ibrox Park soll an jenem Tag überfüllt gewesen sein, er wurde in der Folge auf 65.000 Plätze verkleinert und modernisiert, seither gab es keine Unfälle.


Valley-Parade-Feuerkatastrophe

Datum: 11. Mai 1985

Spiel: Bradford City vs. Lincoln City

Hergang: Das Feuer, das vermutlich durch eine unter die Holztribüne gefallene Zigarette ausgelöst wurde, griff schnell um sich, innerhalb weniger Minuten stand der komplette Zuseherrang in Flammen. Abgesperrte Notausgänge sollen zum Unglück beigetragen haben. Bradford hatte sich eine Woche zuvor den Aufstieg in die Second Division gesichert, das Spiel gegen Lincoln City sollte die Saison krönen. 56 Menschen verstarben, 60 wurden schwerverletzt.


Katastrophe von Heysel

Datum: 29. Mai 1985

Spiel: FC Liverpool vs. Juventus Turin

Hergang: Die Katastrophe ereignete sich im Rahmen des Endspiels um den Pokal der Landesmeister in Brüssel. Anhänger Liverpools stürmten in den neutralen Sektor, als Panik ausbrach, stürzte eine Wand ein. 39 Menschen wurden getötet, über 400 zum Teil schwer verletzt. Alle englischen Klubs wurden in der Folge für fünf Jahre von allen internationalen Bewerben ausgeschlossen, der FC Liverpool sogar für sieben Jahre.


Drama von Furiani

Datum: 5. Mai 1992

Spiel: SC Bastia vs. Olympique Marseille

Hergang: 15 Tote und rund 1.300 Verletzte lautete die Bilanz nach dem Einsturz einer Zuschauer-Hilfstribüne kurz vor Beginn des französischen Pokal-Halbfinales. Die Tribüne war gegen alle Sicherheitsvorschriften errichtet worden. Zum Prozess gegen den mutmaßlichen Hauptverantwortlichen, den Präsidenten von Bastia, kam es nicht mehr. Er wurde vor Beginn der Verhandlung erschossen, ob ein Zusammenhang mit dem Einsturz bestand, ist unklar.


Weitere Stadionkatastrophen:

März 1946: 33 Tote und über 500 Verletzte beim Cup-Spiel zwischen den Bolton Wanderers und den Wolverhampton Wanderers.

24. Mai 1964: 350 Tote bei Tumulten beim Länderspiel Peru gegen Argentinien in Lima. 500 Menschen werden schwer verletzt.

17. September 1967: 44 Tote und 600 Verletzte in Kayseri in der Türkei, als nach einem umstrittenen Tor Zuschauer einander mit Pistolen, Messern und abgebrochenen Flaschen bekämpfen.

23. Juni 1968: 73 Tote bei einem Gedränge vor dem Stadiontor in Buenos Aires beim Spiel Boca Juniors gegen Rio de la Plata.

17. Februar 1974: 48 Menschen werden in Kairo vor dem Spiel Zamalek gegen Dukla Prag beim Durchbrechen von Absperrungen zu Tode getrampelt.

20. Oktober 1982: Vermutlich 60 Tote nach dem UEFA-Cup-Spiel zwischen Spartak Moskau und dem FC Haarlem, als es beim Verlassen des Moskauer Olympiastadions zu einer Panik kommt.

18. November 1982: 24 Tote und mehr als 50 Verletzte nach dem Spiel America gegen Deportivo Cali in Kolumbien. Zuschauer hatten von einer Tribüne des Pascual-Guerrero-Stadions aus auf den unteren Rang uriniert und damit eine Panik ausgelöst.

12. März 1988: Mehr als 100 Tote und 300 Verletzte bei einer Panik im Stadion der nepalesischen Hauptstadt Katmandu.

13. Jänner 1991: 40 Tote und rund 50 Verletzte nach schweren Ausschreitungen in Orkney in Südafrika bei einem Spiel zwischen den Kaizer Chiefs und den Orlando Pirates.

16. Oktober 1996: 90 Menschen kommen bei einer Massenpanik beim WM-Qualifikationsspiel Guatemala gegen Costa Rica in Guatemala-Stadt ums Leben, 150 werden verletzt.

11. April 2001: In Johannesburg fordert eine Massenpanik während eines Spiels zwischen den Kaizer Chiefs und den Orlando Pirates 43 Tote und 160 Verletzte.

9. Mai 2001: In Ghanas Hauptstadt Accra werfen enttäuschte Fans nach dem Meisterschaftsspiel der Accra Hearts of Oak gegen Kumasi Ashanti Kotoko abmontierte Stadionsitze und Flaschen auf das Spielfeld. Die Polizei setzt Tränengas ein und schließt die Stadiontore. Daraufhin bricht unter den 40.000 Zuschauern Panik aus, 124 Menschen werden zu Tode getrampelt oder ersticken, mehr als 150 werden verletzt. (red, APA, 14.4.2014)

Share if you care.