Barocke Entdeckungen

24. August 2003, 23:10
posten

Eine bislang unbekannte Telemann-Oper am Samstag in Gmunden

Etwas zu entdecken: Es geht um eine bisher unbekannte Georg-Philipp-Telemann-Oper, "Pastorelle en musique", das älteste erhaltene Musikdrama des Komponisten, entstanden zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Die Partitur wurde in den Beständen der Berliner Singakademie entdeckt, die nach dem Zweiten Weltkrieg lange als verschollen galten, 1999 in Kiew entdeckt und im Vorjahr restituiert wurden.

"Die Partitur dieses Werkes habe ich erstmals im April 2001 in der Hand gehalten, als die Sammlung noch in Kiew war", schildert der Dirigent Kirill Karabits, der im Oktober 2001 von einem Spezialisten in Magdeburg die Bestätigung erhalten haben will, dass es sich bei der (in Abschrift erhaltenen) Partitur um eine Telemann-Komposition handelt.

In Gmunden dirigiert Karabits das auf historischen Originalinstrumenten spielende Grazer Barockensemble Capella Leopoldina. Telemann, einer der produktivste Tonschöpfer aller Zeiten: Sein Werk umfasst 40 Opern, 46 Passionen, 35 Oratorien, 1750 nachweisbare Kantaten, 600 Orchesterstücke, Suiten, Ouvertüren, Sinfonien, Konzerte ... (tos/DER STANDARD, Printausgabe, 22.8.2003)

Service

Stadttheater Gmunden, Karten und Info: (07612) 706 30.

23. 8., 20.00

Share if you care.