Bungee-Anlage am Wiener Donauturm ab Sonntag wieder offen

26. August 2003, 13:32
2 Postings

Stilllegung nach Unfall in Dortmund - Neue Seiltechnik

Ab kommenden Sonntag ist die Bungee-Anlage am Wiener Donauturm wieder geöffnet. Organisator Jochen Schweizer wird zum Sprung-Auftakt um 10.30 Uhr persönlich anwesend sein. Der deutsche Veranstalter hatte sämtliche von ihm betriebenen Anlagen nach einem Unfall in Dortmund gesperrt. Am 20. Juli war dort ein Springer nach dem Riss des Gummiseils ums Leben gekommen.

In einer Aussendung am Donnerstag versicherte Schweizer, dass es zuletzt umfangreiche Prüfungen gegeben habe. Sämtliche in den Sprungzentren verwendeten Seile seien auf Beschädigungen hin untersucht worden. Alle seien in Ordnung gewesen. Auch das Bauprinzip, die Lagerung und die Qualitätssicherung seien kontrolliert worden.

Festigkeits-Versuche

Zudem wurden Festigkeits-Versuche unternommen: Unter anderem musste ein zehn Jahre altes Gummiseil daran glauben. Sogar dieses laut Schweizer 1993 nach 200 Sprüngen ausgemusterte Seil hielt beim absichtlichen Zerreißen noch eine Bruchlast von mehr als 950 Kilopond aus. Damit hätte es laut Aussendung auch bei einem Springergewicht von 120 Kilogramm keine Probleme gegeben.

Für den Unfall in Dortmund liegen demnach noch keine Hinweise auf die genaue Ursache vor. Durch die Berücksichtigung "maximal-möglicher Sicherheitsprinzipien" werde die Gefahr auf "das kleinste denkbare Risiko" minimiert. In Zukunft sollen bei Anlagen wie am Donauturm zudem auch Dehnbegrenzer in den Seilen zum Einsatz kommen. Diese könnten, so heißt es, den Springer bei einem Seilriss auffangen.

Bei Anlagen über Wasser ist dieser Begrenzer nicht geplant. Laut Schweizer-Aussendung sind zwei derartige Sprungzentren seit kurzem ebenfalls wieder in Betrieb - unter anderem jene im oberösterreichischen Klaus. Sie wurde bereits am vergangenen Sonntag wieder eröffnet. (APA)

Share if you care.