"Wir besitzen sämtliche Rechte"

28. August 2003, 11:01
5 Postings

SCO-Vize sieht sich und sein Unternehmen im Besitz aller Codes seit 1969

Wer hat welche Rechte, an welchem Code und mit welcher Begründung und warum auch Open Source nicht umsonst sein kann - diese Fragen beschäftigen derzeit die Unix/linux-Community in der Causa SCO.

"Wir besitzen sämtliche Rechte"

In einem Interview mit c`t erklärten Darl McBride, Chef von SCO, und Chris Sontag, Vizepräsident der Intellectual Property-Abteilung von SCO, ihre Sicht der Dinge. So erklärte Sontag: "Wir besitzen sämtlichen Dateien dieses Codes mit dem kompletten Stammbaum in allen Versionen bis zurück zum Ursprung 1969". Der bei einer Veranstaltung der SCO gezeigte Code (der WebStandard berichtete) stammt nach großangelgten Nachforschungen der SCO aus genau der Version von Unix System V, die das Unternehmen an SGI lizenziert und geliefert habe, so Sontag. Sontag wies erneut daraufhin, dass diese Version diesem Lizenznehmer alleine zur Verfügung gestanden hätte, aber niemals für andere Releases wie etwa BSD hätte verwendet werden dürfen. "Die buchstabengetreue Kopie des Codes aus dieser Datei findet sich in Linux", so Sontag im c´t-Interview.

GPL gehört geändert

Für SCO-Chef McBride ist auch eine Änderung der GPL unumgägnglich. Seiner Meinung nach würde diese sonst nicht mehr lange überleben können. Nach eigenen Angaben führte McBride auch schon Gespräche mit der Open Source-Community und meint, dass einige durchaus verstehen, dass eine Softwarefirma Geld verdienen muss. (red)

Share if you care.