"Internationales Comicfestival" in Berlin

24. August 2003, 23:01
posten

Einen Monat lang Ausstellungen, Vorträge, Wissenschaft - und eine Messe mit über 60 Ausstellern

Berlin - Zum zweiten Mal findet in Berlin das "Internationale Comicfestival" statt - vom 27. August bis zum 28. September hauptsächlich in der "Brotfabrik".

Die vier Wochen füllen Ausstellungen, ein wissenschaftliches Symposium, Vorträge, eine Comicmesse mit mehr als 60 Veranstaltern und zahlreiche Rahmenveranstaltungen aus. Eine Disney-Ausstellung zeigt Making-Ofs.

"Berlin als Comic-Standort etablieren"

Veranstalter des Comicfestivals ist die Neue Gesellschaft für Literatur (NGL). "Wir hoffen, Berlin als Comic-Standort etablieren zu können", erklärte NGL-Geschäftsführerin Mareike Röper. Trotz des umfangreichen Kinderprogramms sei das Festival keineswegs nur für die junge Generation ausgelegt. Ziel sei es insbesondere, dem Independent-Bereich, kleinen Verlagen und jungen Talenten ein Forum zu bieten. Das erste Festival hatte 2001 stattgefunden.

Gastland des diesjährigen Festivals ist Großbritannien, erklärte der künstlerische Leiter Matthias Schneider. Britische Verlage präsentieren ihre Autoren und Zeichner vor Ort, im British Council am Hackeschen Markt werden spezielle Workshops angeboten. Bestandteil des Festivals ist die bereits im Juli eröffnete Ausstellung mit Cover-Zeichnungen und Bildern von Art Spiegelman, die bis 17. September im Martin-Gropius-Bau zu sehen sind. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.