Hewlett-Packard enttäuscht Wall Street

28. August 2003, 19:02
posten

Trotz deutlichen Verbesserungen bei Umsatz und Gewinn

Palo Alto - Der amerikanische Computerkonzern Hewlett-Packard (HP) hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2002/2003 (31. 10.) trotz deutlicher Verbesserungen bei Umsatz und Gewinn die Erwartungen der Wall Street verfehlt. Die PC-Sparte litt unter aggressiven Preissenkungen, die HP im Kampf mit dem Hauptkonkurrenten Dell Computer vorgenommen hatte, teilte das Unternehmen am Dienstagabend nach Börsenschluss mit.

Das Server-Geschäft mit kleinen Unternehmenskunden ließ ebenfalls zu wünschen übrig. Das Druckergeschäft und die Computer-Dienstleistungsparten liefen hingegen gut. Hewlett-Packard hatte Compaq Computer im Mai 2002 für 19 Mrd. Dollar übernommen.

Quartalsumsatz stieg um fünf Prozent

HP verdiente in dem am 31. Juli beendeten Dreimonatsabschnitt 297 Mio. Dollar (268 Mio. Euro) gegenüber roten Zahlen von zwei Mrd. Dollar im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Der Gewinn pro Aktie betrug zehn Cent gegenüber einem Verlust von 67 Cent im dritten Quartal des vorangegangenen Geschäftsjahres. Der Quartalsumsatz stieg um fünf Prozent auf 17,3 Mrd..

HP verdiente unter Ausklammerung von Sonderfaktoren 700 (Vorjahr: 420) Mio. Dollar oder 23 (14) Cent je Aktie. Die Analysten hatten auf dieser Basis mit 26 Cent Gewinn je Aktie gerechnet. Sie hatten einen Umsatz von 17,5 Mrd. Dollar prognostiziert.

HP erwartet für das Schlussquartal des Geschäftsjahres gegenüber dem vorangegangenen Quartal einen Umsatzanstieg um acht bis zehn Prozent auf 18,8 Mrd. Dollar bis 19,1 Mrd. Dollar. Der Gewinn dürfte unter Ausklammerung von Sonderfaktoren 34 Cent bis 36 Cent erreichen.

"Das dritte Quartal ist immer schwer"

"Das dritte Quartal ist immer schwer, aber wir hätten trotzdem besser abschneiden sollen", sagte Konzernchefin Carly Fiorina. Sie erwartet jedoch "ein starkes viertes Quartal". Alle Geschäftssparten würden Gewinne ausweisen.

Fiorina verwies auf saisonal bedingte PC-Absatzrückschläge und auf die Preisaktionen, die die Bruttomargen gedrückt hätten. HP habe bereits korrigierend eingegriffen und werde im vierten Quartal mit diesem Geschäft wieder Gewinne verbuchen.

Umsatzanstieg im Druckerbereich

Der Quartalsumsatz stieg im Druckerbereich auf 5,2 (4,8) Mrd. Dollar. Der operative Gewinn fiel auf 739 (851) Mio. Dollar. Die PC-Sparte setzte fünf (4,8) Mrd. Dollar um und verbuchte einen operativen Verlust von 56 (140) Mio. Dollar. Die Serversparte hatte einen Quartalsumsatz von 3,7 (3,7) Mrd. Dollar und einen operativen Verlust von 70 (322) Mio. Dollar. Das Gesamtgeschäft der Server-Sparte war in Europa und Japan schwach. Die Computerdienstleistungs-Sparte steigerte den Umsatz auf 3,1 (2,9) Mrd. Dollar und verdiente 337 (277) Mio. Dollar.

Der US-Gesamtumsatz stieg um ein Prozent auf 8,2 Mrd. Dollar. HP legte in Europa um neun Prozent auf 6,4 Mrd. Dollar zu. Die Gesellschaft will zusätzlich 1.300 Stellen streichen, nachdem sie im vorangegangenen Quartal bereits 3.500 Kündigungen angekündigt hatte, berichtete das "Wall Street Journal" am Mittwoch in seiner Onlineausgabe.(APA/dpa)

Share if you care.