Anti-NSA-Aktion mit Österreich-Flagge bei US-Konsulat in Hamburg

11. April 2014, 22:43
posten

Spektakuläre Projektion von Lichtkünstler - Protest gegen US-Überwachung in Österreich

Berichte über die angebliche komplette Überwachung der Telekommunikation in Österreich durch die NSA hat einen Lichtkünstler in Hamburg zu einer spektakulären Aktion veranlasst. Am Donnerstagabend projizierte der Lichtkünstler Oliver Bienkowski eine riesige rot-weiß-rote Flagge in leicht abgeänderter Form - der Bundesadler war Teil des NSA-Logos - auf eine Häuserfassade gegenüber dem US-Konsulat.

"Wir wollen mit der Aktion zeigen, dass wir gegen diese Überwachung sind."

Hintergrund der spektakulären Aktion war der Protest gegen die US-Überwachung in Österreich. "Ich bin ja Freimaurer und unsere Kollegen in Österreich haben uns auf die US-Überwachung aufmerksam gemacht," begründete Bienkowski seine Aktion gegenüber der APA. "Wir wollen mit der Aktion zeigen, dass wir gegen diese Überwachung sind." Auf der Fotoplattform Instagram posierte der Künstler dazu passend mit Lederhose, rot-weiß kariertem Hemd und Steirerhut.

Der ursprüngliche Plan, die riesige Lichtinstallation von Tretbooten aus direkt auf das US-Generalkonsulat am Alsterufer zu richten, wurde von der Wasserpolizei verhindert. Schließlich wurde vom Steg aus eine Häuserfassade gegenüber des Konsulats beleuchtet. Der für seine Licht-Aktionen bereits bekannte Künstler plant weitere Aktionen mit dem Österreich-NSA-Emblem auf US-Botschaften in Europa, kündigte er an.

"Höchstwahrscheinlich"

Das österreichische Nachrichtenmagazin "Format" hatte kürzlich berichtet, dass Österreich "höchstwahrscheinlich" zu jenen sechs Staaten gehört, in dem die NSA unter dem Programm "Mystic" die gesamte Telekommunikation überwache und auch einen Monat lang speichere. Als Beleg dafür wurde ein angeblicher Geheimvertrag zwischen der NSA und dem Heeresnachrichtenamt (HNA) über einen Informationsaustausch genannt.

Bienkowski sorgte in der Vergangenheit immer wieder mit Lichtbotschaften für Aufsehen. Kurz nach Bekanntwerden der Affäre des französischen Präsidenten Francois Hollande mit der Schauspielerin Julie Gayet schrieb er etwa: "Liberty, Fraternity, Polygamy - Francois Hollande, with love anything is possible" (Freiheit, Brüderlichkeit, Polygamie - Francois Hollande, mit Liebe wird alles möglich) auf die Mauern der französischen Nationalversammlung. Und vor knapp einem Jahr prangerte für wenige Minuten der Schriftzug "United Stasi of America" auf der US-Botschaft in Berlin. (APA, 11.4. 2014)

Link

Instagram-Profil von Oliver Bienkowski: http://instagram.com/lightartist

Share if you care.