Ab nach Italien mit den Fußsoldaten

12. April 2014, 17:59
posten

Gian Carlo Fuscos "Die Unerwünschten. Als Amerika die Mafia nach Hause schickte"

Die Galionsfigur kennt jeder, der sich für die italoamerikanische Mafia interessiert: Charles "Lucky" Luciano, das war der Don, der im Zweiten Weltkrieg - aus dem Gefängnis! - den US-Behörden in den Kriegshäfen und der Armee bei der Invasion Siziliens dank seiner Beziehungen zur Seite stand - in welchem Ausmaß, ist ungeklärt.

Wenig weiß man auch darüber, dass nicht nur er, sondern rund 600 weitere Mafiosi nach dem Krieg aus Amerika nach Italien zwangsexiliert wurden. Sie waren "Die Unerwünschten". Ihnen, den Fußsoldaten aus meist elenden Verhältnissen, hat der italienische Journalist Gian Carlo Fusco ein Buch gewidmet. Fusco (1915- 1984; das Buch erschien im Original 19 (!) Jahre nach seinem Tod) war dem Alkohol und anderen Vergnügungen so intensiv zugeneigt, dass die Kommunisten ihn aus der Partei ausschlossen, was ihn nicht daran hinderte, weiterhin mit ihren Idealen zu sympathisieren.

Auch die Biografien etlicher indesiderabili, die er ab den späten Fünfzigerjahren aufsuchte und zu Schilderungen ihrer Karrieren ermunterte, hat er mit einer überzeugenden Mischung aus Verständnis und Kritik niedergeschrieben. So entstand ein spannendes Panorama einer eigenen Welt, schön übersetzt unter Beibehaltung kurioser sizilianisch-englischer Idiome. (Michael Freund/(DER STANDARD, 12.4.2014)

  • Gian Carlo Fusco: "Die Unerwünschten. Als Amerika die Mafia nach Hause schickte". Aus dem Italienischen von Monika Lustig. € 20,60, 152 Seiten. Berenberg, Berlin 2014
    coverfoto: berenberg

    Gian Carlo Fusco: "Die Unerwünschten. Als Amerika die Mafia nach Hause schickte". Aus dem Italienischen von Monika Lustig. € 20,60, 152 Seiten. Berenberg, Berlin 2014

Share if you care.