Magische Nacht in Mestalla

11. April 2014, 13:03
742 Postings

Valencia holt gegen Basel 0:3 auf, gewinnt nach Verlängerung 5:0 und steht gemeinsam mit Juventus, Sevilla und Benfica im Halbfinale

Valencia - Für Salzburg-Bezwinger FC Basel ist der Traum vom zweiten Europa-League-Halbfinale hintereinander doch noch geplatzt. Selbst ein 3:0 im Hinspiel gegen Valencia sollte für die Schweizer nicht genug sein, am Donnerstag ging die Elf von Murat Yakin in der Verlängerung in Spanien mit 0:5 unter. Juventus Turin marschiert derweil weiter in Richtung Heimfinale. Andrea Pirlo und Co. fixierten mit einem 2:1 (1:1)-Heimsieg über Olympique Lyon den Einzug ins Halbfinale, das auch der FC Sevilla mit einem 4:1 gegen FC Porto und Benfica Lissabon mit einem 2:0 über AZ Alkmaar erreichten.

Basel verwaltete trotz der furios stürmenden Hausherren seinen Polster eine halbe Stunde lang durchaus klug, fing sich dann aber innerhalb von nur fünf Minuten Treffer von Paco Alcacer (38.) und Eduardo Vargas (42.) ein. In der Folge gerieten die Schweizer schwer unter Druck, Goalie Yann Sommer erwies sich mehrmals als Fels in der Brandung. Alcacer egalisierte aber in der 70. Minute das Ergebnis aus dem Hinspiel und brachte sein Team in die Verlängerung.

Zwei Ausschlüsse, 20-jähriger Held

Dort knickten die Gäste dann endgültig ein. Neuerlich war es der erst 20-jährige Alcacer, der relativ spät mit seinem dritten Treffer die Entscheidung herbeiführte (113.). Da waren bereits die Basler Marcelo Diaz (Rote Karte/102.) und Gaston Sauro (105.+1) vom Platz geflogen. Kurz vor dem Ende fixierte Bernat (118.) den Endstand.

"Das war mein bester Abend als Profi, ich hoffe, es kommt noch mehr davon", sagte der in Torrent nahe Valencia geborene Alcacer: "Ich werde mir den Spielball von all meinen Kollegen signieren lassen und dann auf einem Regal in meinem Haus ausstellen."

Für Valencia war die "Nacht der Feuerwerke", wie die Tageszeitung Marca schrieb, Balsam für die Seele während einer eher enttäuschenden Saison. In der heimischen Liga rangiert der sechsmalige Meister (zuletzt 2004) unter ferner liefen, die direkte Qualifikation für das internationale Geschäft ist wohl außer Reichweite. Den letzten Titel feierte die Mittelmeerstadt vor sechs Jahren in der Copa del Rey.

"Es war ein Traum, und wir widmen diesen Sieg all unseren Fans, sie haben es verdient", sagte Bernat. "Es war sehr schwierig, den 0:3-Rückstand aus dem Hinspiel wettzumachen, aber von der ersten Minute an haben wir gezeigt, dass wir das Duell noch drehen wollen."

Schwerarbeit für Juventus

Juventus ging im eigenen Stadion durch Pirlo früh in Führung (4.), Jimmy Briand machte es mit dem Ausgleich eine Viertelstunde später (18.) aber wieder spannend. Lyon lieferte den Italienern einen beherzten Kampf, erst Claudio Marchisio (68.) erlöste den italienischen Tabellenführer mit einem abgefälschten Schuss aus 25 Metern.

Klare Verhältnisse in Sevilla

Eine Trendwende führte Sevilla herbei. Nach dem 0:1 im Hinspiel beim FC Porto fertigten die Spanier den Dritten von Austria Wiens Champions-League-Gruppe G mit 4:1 (3:0) ab. Ivan Rakitic (5./Elfmeter), Vitolo (26.) und Carlos Bacca (29.) sorgten schon nach einer halben Stunde für klare Verhältnisse, Kevin Gameiro (79.) stellte die endgültige Entscheidung her. In der Nachspielzeit gelang Ricardo Quaresma nur noch der Ehrentreffer für die Portugiesen.

Rodrigo-Doppelpack für Benfica

Der favorisierte Vorjahresfinalist Benfica tat sich im Heimspiel gegen Alkmaar nach dem 1:0-Erfolg eine Woche zuvor lange Zeit schwer. Erst in der 39. Minute brach Rodrigo mit dem 1:0 den Bann, der Stürmer war es schließlich auch, der in Minute 71 den Aufstieg der Portugiesen mit seinem zweiten Treffer fixierte.

Die Auslosung für das Halbfinale steigt am Freitag um 12 Uhr in Nyon, Spieltermine sind der 24. April und der Tag der Arbeit am 1. Mai. (APA/sid/red, 11.4.2014)

Europa League, Viertelfinal-Rückspiele, Donnerstag

Juventus Turin - Olympique Lyon 2:1 (1:1)
Tore: Pirlo (4.), Marchisio (68.) bzw. Briand (18.)
Hinspiel 1:0, Juventus mit Gesamtscore von 3:1 im Halbfinale

FC Sevilla - FC Porto 4:1 (3:0)
Tore: Rakitic (5./Elfmeter), Vitolo (26.), Bacca (29.), Gameiro (79.) bzw. Quaresma (92.)
Gelb-Rot: Coke (54./Sevilla)
Hinspiel 0:1, Sevilla mit Gesamtscore von 4:2 im Halbfinale

Benfica Lissabon - AZ Alkmaar 2:0 (1:0)
Tore: Rodrigo (39., 71.)
Hinspiel 1:0, Benfica mit Gesamtscore von 3:0 im Halbfinale

Valencia - FC Basel 5:0 n. V. (3:0, 2:0)
Tore: Paco Alcacer (38., 70., 113.), Vargas (42.), Bernat (118.)
Gelb-Rote Karte: Sauro (105./Basel)
Rote Karte: Diaz (101./Basel)
Hinspiel 0:3, Valencia mit Gesamtscore von 5:3 im Halbfinale

Halbfinale am 24. April/1. Mai, Auslosung am Freitag, Finale am 14. Mai in Turin

  • Mit drei Treffern Mann des Abends im Mestalla zu Valencia: Paco Alcacer (li).
    foto: ap/ alberto saiz

    Mit drei Treffern Mann des Abends im Mestalla zu Valencia: Paco Alcacer (li).

  • Andrea Pirlo stellte die Weichen in Turin mit einem genialen Freistoß.
    foto: reuters/stefano rellandini

    Andrea Pirlo stellte die Weichen in Turin mit einem genialen Freistoß.

  • Überraschend klare Angelegenheit für den FC Sevilla, der selbst mit zehn Mann Porto in Schach hielt.
    foto: ap/ miguel angel morenatti

    Überraschend klare Angelegenheit für den FC Sevilla, der selbst mit zehn Mann Porto in Schach hielt.

Share if you care.